Logo
AGENDA

Zurück zur Liste
Sep
15

Gegenentwürfe? Die 68er in Religion und Politik

Kategorie
Preis
Veranstaltungsort
Von/Am
Bis
Tagung / Kurse
CHF 60.-
Zwinglihaus, Gundeldingerstrasse 370, Basel
15.09.2018 / 11:00
15.09.2018 / 16:00

Symposium zum 50. Jubiläum der 68er-Bewegung

Die 68er-Bewegungen brachten der westlichen Welt ein ungeahntes Mass an Freiheit. Erziehung und Bildungssystem, Geschlechter- und andere Herrschaftsverhältnisse, Institutionen und Konventionen wurden in Frage gestellt, uminterpretiert und bekämpft. 

Gegen Hierarchien und Institutionen zu kämpfen hiess oft auch gegen Kirche und organi-sierte althergebrachte Religion zu sein. Bald schon zogen neureligiöse und neospirituelle In-nerlichkeiten die Menschen in Bann. Kirche und 68er-Bewegung − unvereinbare Gegensätze? Oder ein befruchtendes Miteinander? 

Befreiungstheologien, christliche Friedensinitiati-ven, Ostermärsche, Feministische Theologien u.a. entstanden auf dem Nährboden der 68er und unterstützten deren Anliegen. Wie sah das Verhältnis der 68er und der Kirchen damals aus und wie heute? Bestehen Verbindungen, Inte-resse, gegenseitige Anerkennung und Austausch oder stehen unüberwindbare Gegensätze im Raum? 

Ein Symposium mit der Journalistin Susanne Boos, dem Theologen Uwe Gerber, dem Theologen Matthias Hui, dem Soziologen Ueli Mäder, der feministischen Theologin Doris Strahm u.a.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer mit Anmeldetalon unterhalb der Karte. 

Anmeldeschluss 7. September 2018


 Zwinglihaus, Gundeldingerstrasse 370, Basel
 


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Pop-Oratorium «Luther» begeisterte  | Eintrag

Die Schweizer Uraufführung des Poporatoriums «Luther» fand am 3. November in der Olmahalle St. Gallen statt. Das musikalische Projekt entstand als Zusammenarbeit der Creativen Kirche Witten, der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen und der Evangelischen Allianz St.Gallen. Beide Vorstellungen waren ausverkauft und fanden beim Publikum begeisterten Zuspruch. Karsten Risseeuw war mit der Kamera dabei. 


Das Buch der Bücher – von Josef Geier  | Eintrag

Der St.Galler Künstler Josef Geier konnte anslässlich des Reformationsjubiläums eine Skulptur in der Form einer begehbaren Bibel verwirklichen. Das Werk stand bei der Universität (Themenschwerpunkt: Bildung), auf dem Klosterplatz (Themenschwerpunkt: Basis & Beteiligung, beim Vadiandenkmal (Themenschwerpunkt: Befreiung) und beim Bahnhof (Themenschwerpunkt: Bewegung). In diesem Kurzporträt erzählt der Künstler, wie es zu diesem Projekt kam, das die Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen unterstützte. 

 


Uraufführung von Peter Roths Requiem  | Eintrag

Im Auftrag der St. Galler Kantonalkirche hat der Musiker und Komponist Peter Roth ein Requiem geschaffen. Die Uraufführungen in St. Gallen und in Alt St. Johann zogen über 1500 Interessierte in Bann. Wer keinen Stuhl mehr ergattern konnte, dem bietet sich im kommenden Jahr nochmals die Gelegenheit «Wisst ihr denn nicht?» zu erleben, und zwar am: 


Samstag, 23. Februar 2019, 20 Uhr, in der evang. Kirche in Teufen
Sonntag, 10. März 2019, 17 Uhr, Kirche St. Maria Neudorf, St. Gallen
Samstag,15. Juni 2019, 20 Uhr, Grossmünster, Zürich
Sonntag, 23. Juni 2019, 17 Uhr, Lukaskirche, Luzern