Logo
AGENDA

Zurück zur Liste
Dez
13

Herbergssuche – eine Gegenveranstaltung zum Adventstrubel

Veranstaltungsort
Von/Am
Bis
Vadiansdenkmal, St. Gallen
13.12.2018 / 18 Uhr
13.12.2018 /

Ein Zeichen der Solidarität setzen

Jedes Jahr zu Weihnachten erinnern wir uns: Maria und Josef, sie hochschwanger, auf der verzweifelten Suche nach einer Herberge.

Am 13. Dezember, mitten im Adventstrubel, wollen wir deutlich machen: Auch heute suchen viele Menschen verzweifelt eine Herberge bei uns. Menschen, die geflüchtet sind, um in der Schweiz ein neues, ein sicheres Zuhause zu finden. An fünf Orten im Zentrum werden die Weihnachtsgeschichte mit einer Flüchtlingsgeschichte in Beziehung gesetzt und von Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Gesellschaft ausgelegt. Neben dem Ostschweizer Kulturmagazin Saiten wird Kantonsrätin Bettina Surber und der Wiler Migrationschor «Inside Afrika» mitwirken. Diese von Pfarrer Josef Wirth, sel., zusammen mit dem Solinetz gegründete Herbergssuche beginnt um 18 Uhr beim Vadiansdenkmal. Kommen Sie doch auch als Zeichen der Solidarität mit den Herbergssuchenden!


 Vadiansdenkmal, St. Gallen


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Der Kirchenbote ohne Folie – ein Versuch  | Eintrag

Eine Teilauflage des Februar-Kirchenboten ist ohne Folie versandt worden. Durchwegs positive Rückmeldungen – auch von PostMail – sind bei der Herausgeberkommission eingetroffen.

Seit einigen Jahren wird der Kirchenbote für den Versand in Folie eingeschweisst. Regelmässig erreichen uns Anfragen zu dieser Folierung: «Geht das nicht umweltfreundlicher?» Die Kirchenbote-Kommission evaluiert zurzeit verschiedene Alternativen. 

Mehr dazu lesen Sie hier.


Das Buch der Bücher – von Josef Geier  | Eintrag

Der St.Galler Künstler Josef Geier konnte anslässlich des Reformationsjubiläums eine Skulptur in der Form einer begehbaren Bibel verwirklichen. Das Werk stand bei der Universität (Themenschwerpunkt: Bildung), auf dem Klosterplatz (Themenschwerpunkt: Basis & Beteiligung, beim Vadiandenkmal (Themenschwerpunkt: Befreiung) und beim Bahnhof (Themenschwerpunkt: Bewegung). In diesem Kurzporträt erzählt der Künstler, wie es zu diesem Projekt kam, das die Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen unterstützte. 

 


Uraufführung von Peter Roths Requiem  | Eintrag

Im Auftrag der St. Galler Kantonalkirche hat der Musiker und Komponist Peter Roth ein Requiem geschaffen. Die Uraufführungen in St. Gallen und in Alt St. Johann zogen über 1500 Interessierte in Bann. Wer keinen Stuhl mehr ergattern konnte, dem bietet sich im kommenden Jahr nochmals die Gelegenheit «Wisst ihr denn nicht?» zu erleben, und zwar am: 


Samstag, 23. Februar 2019, 20 Uhr, in der evang. Kirche in Teufen
Sonntag, 10. März 2019, 17 Uhr, Kirche St. Maria Neudorf, St. Gallen
Samstag,15. Juni 2019, 20 Uhr, Grossmünster, Zürich
Sonntag, 23. Juni 2019, 17 Uhr, Lukaskirche, Luzern