Logo
AGENDA

Zurück zur Liste
Sep
19

«Waldgwunder» – Herbst

Kategorie
Veranstaltungsort
Von/Am
Bis
Gottesdienst
St. Gallen, Gatterstrasse
19.09.2020 / 9 Uhr
19.09.2020 / 11 Uhr

Gott unter freiem Himmel auf der Spur sein

Inspiriert von der Forest-Church-Bewegung, die im englischsprachigen Raum schon seit längerer Zeit auf grosses Interesse stösst, haben sich auch in St. Gallen Menschen gefunden, die Gott, das Göttliche, in der Natur auf der Spur sind. «WaldGwunder» heisst die St. Galler Form von Wald-Spiritualität, die aus der Initiative engagierter Freiwilliger und Mitarbeitenden der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Straubenzell und der Cityseelsorge der katholischen Kirche im Lebensraum St. Gallen entstanden ist. Die Hoffnung ist, dass «WaldGwunder» eine spirituelle Heimat für diejenigen werden kann, die das Göttliche ausserhalb traditioneller kirchlicher Formen suchen und es leichter draussen im Wald finden als drinnen im Kirchen- raum. «WaldGunder» bedeutet: erfrischend anders Glau- ben leben – spirituell, existenzbezogen, naturverbunden!

Einmal zu jeder Jahreszeit trifft man sich jeweils an einem Samstag-Vormittag von 9 bis 11 Uhr im Wald an Gatterstrasse (Rotmonten) unterhalb der HSG, um sich Zeit in einer offenen Form für die Spurensuche nach Gott zu nehmen. Treffpunkt ist die Haltestelle «Uni/Gatterstrasse». Von dort aus geht es bei Wind und Wetter in den Wald – einfach zum «Gwundern».

Bei Fragen:
- Pfr. Uwe Habenicht, 071 311 16 11, uwe.habenicht@straubenzell.ch
- Matthias Wenk, 071 224 07 11, matthias.wenk@kathsg.ch


 St. Gallen, Gatterstrasse


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Wir halten Abstand. Und im Glauben zusammen.  | Eintrag

Das gemeinsame Innehalten und das stille Gebet werden uns durch diesen Frühling tragen. Hier entsteht eine Sammlung von Glaubensimpulsen, Gebeten und Beiträgen von Partnerkirchen: als Inspiration und Anregung, zum persönlichen Gebrauch, zum Weitergeben und Teilen.

 


Die St. Galler Corona-Bibel  | Eintrag

In St.Gallen wird während der Corona-Krise ökumenisch die ganze Bibel von Hand abgeschrieben. Für die Kapitel des Neuen Testaments konnten sich über einen Doodle Einzelpersonen registrieren, das Alte Testament wurde von Kirchgemeinden, Vereinen usw. übernommen. Leute aus der Christlich-jüdischen Arbeitsgemeinschaft St.Gallen haben das Buch Kohelet abgeschrieben, das Predigerbuch Salomons. Andreas Schwendener – Verantwortlicher dieses Beitrags – hat die zwölf von Hand geschriebenen Kapitel vorbeigebracht, dabei Roman Rieger von der pastoralen Arbeitsstelle den Stand der eingegangenen Kapitel erläutert. 


Ohne Worte  | Eintrag

Was ist eigentlich «ERG»?  | Eintrag

Dieser Clip informiert über das Wahlpflichtfach «ERG», das im Kanton St. Gallen in zwei Varianten angeboten wird.