Logo
AGENDA

Zurück zur Liste
Jan
16

«Waldgwunder» – Winter

Kategorie
Veranstaltungsort
Von/Am
Bis
Gottesdienst
St. Gallen, Gatterstrasse
16.01.2021 / 9 Uhr
16.01.2021 / 11 Uhr

Gott unter freiem Himmel auf der Spur sein

Inspiriert von der Forest-Church-Bewegung, die im englischsprachigen Raum schon seit längerer Zeit auf grosses Interesse stösst, haben sich auch in St. Gallen Menschen gefunden, die Gott, das Göttliche, in der Natur auf der Spur sind. «WaldGwunder» heisst die St. Galler Form von Wald-Spiritualität, die aus der Initiative engagierter Freiwilliger und Mitarbeitenden der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Straubenzell und der Cityseelsorge der katholischen Kirche im Lebensraum St. Gallen entstanden ist. Die Hoffnung ist, dass «WaldGwunder» eine spirituelle Heimat für diejenigen werden kann, die das Göttliche ausserhalb traditioneller kirchlicher Formen suchen und es leichter draussen im Wald finden als drinnen im Kirchen- raum. «WaldGunder» bedeutet: erfrischend anders Glau- ben leben – spirituell, existenzbezogen, naturverbunden!

Einmal zu jeder Jahreszeit trifft man sich jeweils an einem Samstag-Vormittag von 9 bis 11 Uhr im Wald an Gatterstrasse (Rotmonten) unterhalb der HSG, um sich Zeit in einer offenen Form für die Spurensuche nach Gott zu nehmen. Treffpunkt ist die Haltestelle «Uni/Gatterstrasse». Von dort aus geht es bei Wind und Wetter in den Wald – einfach zum «Gwundern».

Bei Fragen: 
- Pfr. Uwe Habenicht, 071 311 16 11, uwe.habenicht@straubenzell.ch
- Matthias Wenk, 071 224 07 11, matthias.wenk@kathsg.ch


 St. Gallen, Gatterstrasse


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...


Vom Zauberklang der Dinge  | Eintrag

Vom Zauberklang der Dinge ist zugleich ein Dokumentarfilm und eine Webserie über den Schweizer Komponisten und Chorleiter Peter Roth, sein Werk, sowie die Chöre, Singenden und Musizierenden, die sein Schaffen begleiten. Die universale Bedeutung von Klang und Resonanz als Vermittlung zwischen Menschen und Kulturen, zwischen Innenleben und Außenwelt, spielt eine zentrale Rolle in seinem Wirken.


Die Geschichte vom Heiligen Nikolaus – ein Adventsspiel  | Eintrag

Ein Adventsspiel aus dem Familiengotttesdienst vom 6. Dezember 2020, 17 Uhr, in der Kirche Heiligkreuz, St.Gallen, Kirchgemeinde Tablat St.Gallen . Die Niklausgeschichte wurde von den Religionslehrerinnen Bettina Ledergerber und Bettina Schawalder zu einem Theaterstück umgeschrieben und eingeübt. Esther Uhland (Klavier) und Susanne Seitter (Gesang) haben den musikalischen Teil übernommen - in Coronazeiten. Hier das Adventsspiel. Ein Film von Andreas Schwendener.


Ohne Worte   | Eintrag