Logo
AGENDA

Zurück zur Liste
Nov
03

Synodalität, Solidarität, Partizipation – Tagung

Kategorie
Preis
Veranstaltungsort
Von/Am
Bis
Tagung / Kurse
Fr. 140.00
Zürich, Paulusakademie, Pfingstweidstrasse 28
03.11.2021 /
03.11.2021 /

Der Stil der Kirche
Synodalität umschreibt den Stil der Kirche auf ihrem Weg im dritten Jahrtausend. Die Tagung geht der Frage nach, wie dieser Stil der Kirche in der Deutschschweiz gelebt werden kann. Synodalität muss in allen Praxisfeldern immer neu erprobt, gelernt und weiterentwickelt werden – in der Kirche und mit den Menschen, zu denen sie gesandt ist. In der Tagung geht es konkret um: Synodalität als Stil pastoralen Handelns in unserem Kirchenalltag kultivieren – Partizipation in einer menschenzugewandten und solidarischen Kirche stärken – Strukturelle Rahmenbedingungen für eine synodale Kirche weiterentwickeln.

Eine Veranstaltung des SPI. Das Schweizerische Pastoralsoziologische Institut (SPI) ist ein Forschungsinstitut, das von der katholischen Kirche in der Schweiz getragen wird. Sitz des Instituts ist St. Gallen.

Hier geht zum Tagungsprogramm und der Beschreibung der Workshops
Hier geht es zur Anmeldung (bis spätestens 27. Oktober 2021)


 Zürich, Paulusakademie, Pfingstweidstrasse 28


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Eintrag

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


Was denken Sie dazu? Diskutieren Sie mit!  | Eintrag

Der Kirchenbote führt neu einen Blog! Haben Sie zu unseren Themen etwas erlebt, eine Erkenntnis gewonnen? Diskutieren Sie mit!


Zauberklang der Dinge – Niklaus Meienberg  | Eintrag

«Eigentlich bin ich mir längst abgestorben, ich tu nur noch so als ob - Atem holen, die leidige Gewohnheit hängt mir zum Hals heraus!» Mit diesem Satz beginnt das Gedicht «Rivers of Babylon» von Niklaus Meienberg. Dieser Text steht im Zentrum der neuen Folge 25 von Zauberklang der Dinge. Schauspieler Peter Rinderknecht singt uns diese Worte. Das Lied «This body is a rose», nach einem Text des Mystikers Dschallalu din Rumi, gesungen von Barbara Balzan, bildet gleichsam einen Kontrapunkt.