Logo
Kirche

Jürg Steinmann übernimmt von Hans-Paul Candrian das Präsidium

Stabübergabe beim Kirchenboten

18.12.2016
An der Wintersynode vom 6. Dezember wählten die Delegierten aus den Kirchgemeinden Jürg Steinmann, Walenstadt, einstimmig zum neuen Präsidenten der Verlags- und Redaktionskommission. Er löst Hans-Paul Candrian, Rorschach, ab, in dessen sechsjähriger Präsidialzeit viele Neuerungen angestossen und verwirklicht wurden.

Die Synode, das Parlament der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen, ist Herausgeberin des Kirchenboten. So kommt es, dass sich die Delegierten aus den Gemeinden immer mal wieder mit dem Kirchenboten zu beschäftigen haben – sind es doch die Kirch­gemeinden, welche den Kirchenboten samt der vierseitigen Gemeindebeilage für ihre Gemeindemitglieder abonnieren und bezahlen. 

Neuerungen unter Candrian

Darum wählt die Synode auch die Mitglieder der Redaktions- und Verlagskommission und deren Präsidenten. Nach sechs Jahren trat Hans-Paul Candrian auf Ende 2016 von seinem Amt als Präsident zurück. Unter seine Amtszeit fielen grosse Aufgaben, so die Erarbeitung des neuen Layouts, der Ersatz der alten Webseite durch das Reformierte Medienportal (RMP) und das Online-Redaktionssystem (ORT), mit dem die Gemeinden seit Herbst 2015 ihre Gemeindeseiten selbst gestalten. Damit entfiel die Arbeit der Lokalredaktoren, welche seit 2002 die Gestaltung und Betreuung der Gemeindeseiten übernommen hatten. Ebenso auf die Amtszeit von Hans-Paul Candrian geht der Anstoss zurück, das Reglement zur Herausgabe des Kirchenboten zu überarbeiten. 

Reglement überarbeiten

Aktuell stimmte die Synode in erster Lesung der neusten Überarbeitung zu. Im Wesentlichen geht es darum, die Verlags- und Redaktionskommission von neun auf sechs Mitglieder mit spezifischen Aufgaben zu reduzieren, der aus dem Kirchenrat delegierten Person Stimmrecht zu geben und künftig die Redaktion einem Redaktionsteam statt einem einzigen Chefredaktor zu übergeben.

 

Text und Foto: as – Kirchenbote SG, Januar 2017


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Mitreden!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie. 

 


Wie die Graffiti an der Offenen Kirche St.Gallen entstanden  | Artikel

Am 11. Juni jährt sich zum 5. Mal die Vernissage «Weltoffen» zum Graffiti an der Offenen Kirche. Hier ein «Jubiläums-Video», zusammengeschnitten aus Filmarbeiten von Filmemacher Zeno Georgiou aus dem Jahr 2016. Theodor Pindl, Intendant der Offenen Kirche, spricht zur Entstehung und Bedeutung des markanten Graffiti, das in St. Gallen inzwischen wohl alle kennen, aber bald verschwinden wird – wegen Abbruch der Kirche.


Der Atem in Wasser und Klang   | Artikel

Vom Zauberklang der Dinge von Peter Roth

Wir erwachen gerade in eine Zeit in der uns dämmert, dass wir nicht als abgetrenntes Ich existieren. Wir sind mit allem und allen verbunden! Am Einfachsten erfahren wir diese Tatsache über den Atem: Alle Geschöpfe, ob Tier, Pflanzen oder Mensch atmen die gleiche Luft. Der Ein-Atem verbindet uns mit der Zukunft, der Aus-Atem mit der Vergangenheit und die Atem-Stille mit dem Jetzt! Der Ein-Atem schöpft Energie, der Aus-Atem lässt los und die Atem-Stille schafft Präsenz. Diese Einsichten vermittelt die neue Folge 19 mit Klang und Musik, Erfahrungen in der Natur und begleitenden Gedanken.


Podcast: Oh Gott, ich hätte da mal eine Frage!  | Artikel

Ein hinterfragender Podcast über Religion, Glaube, Kirche sowie Gott und die Welt. Isabelle Tschugmall stellt seichte, tiefsinnige und kritische Fragen jeweils den Pfarrpersonen der Kirchgemeinden von Rapperswil-Jona, Weesen-Amden-Riet sowie Uznach und Umgebung. Die Fragen werden von neugierigen Personen via Webseite oder E-Mail eingereicht. Die Idee ist, dass wir den Gemeindemitgliedern einen Zugang zur Kirche und den Pfarrpersonen geben. Ein interaktives Werkzeug resp. Kanal für offene Fragen entsteht.