Logo
Religionen

Verbreitung von digitalen Bibeln nimmt zu

04.07.2017
Zum dritten Mal in Folge haben Bibelgesellschaften weltweit mehr als 400 Millionen biblische Schriften verbreitet, darunter 34 Millionen Vollbibeln. Die Verbreitung von digitalen Bibeln hat sich 2016 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Weltweit wurden 2016 fast 401,4 Millionen biblische Schriften verbreitet, wie die Schweizerische Bibelgesellschaft in einer Mitteilung schreibt. Dazu gehören Bibeln, Neue Testamente, Evangelien und kleinere Schriften sowie Broschüren für Alphabetisierungskurse. Im Vergleich zu 2015 ist die Zahl im letzten Jahr etwas zurückgegangen. Damals waren es 418,7 Millionen biblische Schriften.

Anstieg bei Digital-Ausgaben

Hingegen hat sich die Verbreitung von nicht gedruckten Bibelausgaben im letzten Jahr weltweit mehr als verdoppelt: Wurden 2015 noch rund 1,3 Millionen digitale Bibelausgaben bereitgestellt, waren es 2016 über 3 Millionen. Das sei der wachsenden Nachfrage nach Bibeln auf Handys und anderen mobilen Geräten zu verdanken, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Die Zahlen stützen sich auf Angaben von Verlagen und Organisationen, die dem Weltbund der Bibelgesellschaften angehören. Dieser zählt 148 Mitglieder und ist in mehr als 200 Ländern aktiv. Zu seinen Mitgliedern gehört auch die Schweizerische Bibelgesellschaft.

ref.ch

 

 


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Wir halten Abstand. Und im Glauben zusammen.  | Artikel

Das gemeinsame Innehalten und das stille Gebet werden uns durch diesen Frühling tragen. Hier entsteht eine Sammlung von Glaubensimpulsen, Gebeten und Beiträgen von Partnerkirchen: als Inspiration und Anregung, zum persönlichen Gebrauch, zum Weitergeben und Teilen.

 


Die St. Galler Corona-Bibel  | Artikel

In St.Gallen wird während der Corona-Krise ökumenisch die ganze Bibel von Hand abgeschrieben. Für die Kapitel des Neuen Testaments konnten sich über einen Doodle Einzelpersonen registrieren, das Alte Testament wurde von Kirchgemeinden, Vereinen usw. übernommen. Leute aus der Christlich-jüdischen Arbeitsgemeinschaft St.Gallen haben das Buch Kohelet abgeschrieben, das Predigerbuch Salomons. Andreas Schwendener – Verantwortlicher dieses Beitrags – hat die zwölf von Hand geschriebenen Kapitel vorbeigebracht, dabei Roman Rieger von der pastoralen Arbeitsstelle den Stand der eingegangenen Kapitel erläutert. 


Ohne Worte  | Artikel

Was ist eigentlich «ERG»?  | Artikel

Dieser Clip informiert über das Wahlpflichtfach «ERG», das im Kanton St. Gallen in zwei Varianten angeboten wird.