Logo
Leben & Glauben

Mit 40 Themen auf dem Weg

18.11.2017
Was bedeutet «reformiert-sein» heute in der Schweiz? Welche Fragen beschäftigen uns? Die Broschüre «Mit 40 Themen auf dem Weg» und ein Set mit 25 farbigen Postkarten halfen Gruppen und Gremien aus der Evangelischen Landeskirche Thurgau bei der Spurensuche.

Über Glaubensfragen und Grundanliegen der Reformatoren miteinander ins Gespräch kommen – das war das Ziel hinter der Aktion «Unsere Thesen für das Evangelium», welche der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK 2016 lancierte. Die Broschüre «Mit 40 Themen auf dem Weg» lud mit Bildern und kurzen Texten zu Gesprächen ein. Daraus wurden 25 Themen auf Postkarten gedruckt und in Gemeinden und Gremien unter die Leute gebracht. In einem Hauskreis war man zuerst skeptisch: «Da hat es ja nur Fragen! Wo sind denn die Antworten? Wer weiss denn, welche Antwort stimmt?» Doch nachdem man die Sache etwas genauer angeschaut hatte, war die Skepsis gewichen. Mit wachsender Begeisterung wurden unterschiedliche Sichtweisen geäussert. Die Themen regten zum Nachdenken an und wirken auch über den Abend hinaus.

310 Einsendungen

Andernorts wurde ein Thema als Predigtimpuls im Rahmen eines Gottesdienstes für junge Erwachsene aufgenommen oder es gab ein Predigtnachgespräch. Eine Gemeinde lud zu einem Erwachsenenbildungsabend zum Thema Freiheit ein. Pfarrkapitel,  Kirchenvorsteherschaften, Konfirmandengruppen, Katechetinnen mit ihren Klassen und Einzelpersonen arbeiteten mit den Thesen und gaben Rückmeldungen in Form von eigenen Thesen oder sandten die Postkarten mit ihren Erkenntnissen ein – insgesamt 310. Auf der Homepage der Evangelischen Landeskirche Thurgau unter der Rubrik «Ref500/Unsere Thesen für das Evangelium» sind die Ergebnisse publiziert. Unter den eingegangenen Postkarten wurde ein Nachtessen für zwei Personen in der Kartause Ittingen verlost. Die Gewinnerin Franziska Benz aus Schlattingen hatte Stellung genommen zur Frage: «Vollbringt Jesus noch Wunder?» Was hätten Sie geantwortet?

 

(pd, 18.11.2017)

 


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Unser Vater» - Lied aus der St. Johanner Jodelmesse  | Artikel

«Unser Vater» ist das kürzeste und einfachste Lied, das Peter Roth je geschrieben hat. Das im Dialekt gesungene Gebet ist ein zentraler Teil der lateinischen St. Johanner Jodelmesse. In dieser Folge spricht Peter zudem über die Beziehung zu seinem eigenen Vater und was Männlichkeit für ihn in Bezug auf seine Kreativität als Komponist bedeutet.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.