Logo
Politik

Preisträgerinnen im Gespräch

21.11.2017
Tags zuvor geehrt, trafen sich die Preisträgerinnen des Marga Bührig Preises am 5. November, zum Auftakt der Reformationsfeierlichkeiten, in St. Gallen zum Gespräch.

 Vier Frauen, darunter auch der Wattwiler Theologin Ina Praetorius (ganz links), ist Anfang November der Marga Bührig Preis 2017 verliehen worden. Ausgezeichnet wurde der zweisprachige Sammelband «Nous avons un désir» / «There is something we long for». Den Dialog darüber nahmen die Preisträgerinnen am Auftakt der Reformationsfeierlichkeiten in St.Gallen in der DenkBar wieder auf. Sie sprachen vom Geld: Christinnen und Christen kämen als Ökonomen (Haushälterinnen) der Gnade Gottes nicht darum herum, Ökonomie und Ökologie neu zu denken und zu gestalten, hiess es.

 

Text und Foto: Hans Jörg Fehle   – Kirchenbote SG, Dezember 2017


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Wir halten Abstand. Und im Glauben zusammen.  | Artikel

Das gemeinsame Innehalten und das stille Gebet werden uns durch diesen Frühling tragen. Hier entsteht eine Sammlung von Glaubensimpulsen, Gebeten und Beiträgen von Partnerkirchen: als Inspiration und Anregung, zum persönlichen Gebrauch, zum Weitergeben und Teilen.

 


Die St. Galler Corona-Bibel  | Artikel

In St.Gallen wird während der Corona-Krise ökumenisch die ganze Bibel von Hand abgeschrieben. Für die Kapitel des Neuen Testaments konnten sich über einen Doodle Einzelpersonen registrieren, das Alte Testament wurde von Kirchgemeinden, Vereinen usw. übernommen. Leute aus der Christlich-jüdischen Arbeitsgemeinschaft St.Gallen haben das Buch Kohelet abgeschrieben, das Predigerbuch Salomons. Andreas Schwendener – Verantwortlicher dieses Beitrags – hat die zwölf von Hand geschriebenen Kapitel vorbeigebracht, dabei Roman Rieger von der pastoralen Arbeitsstelle den Stand der eingegangenen Kapitel erläutert. 


Ohne Worte  | Artikel

Was ist eigentlich «ERG»?  | Artikel

Dieser Clip informiert über das Wahlpflichtfach «ERG», das im Kanton St. Gallen in zwei Varianten angeboten wird.