Logo
Gesellschaft

Fürs Ganze eingesetzt

21.12.2017
Im Synodegottesdienst am 27. November wurden drei Mitarbeitende zum landeskirchlichen Dienst beauftragt und mit Segenswünschen bedacht. Pfarrer Tobias Arni und Diakon Jmerio Pianari wirken bei der Fachstelle Religionsunterricht, Jasmin Hanselmann beim Tecum.

Vor Sitzungsbeginn der Herbstsynode hielt Pfarrer Tobias Arni den Synodegottesdienst in Kreuzlingen. Mit Römer 12,6-8 beleuchtete er unterschiedliche Gnadengaben. Wenn scheinbar Wertloses akzeptiert und einbezogen wird, könne dies eine erstaunliche Wende und Lösung fürs Ganze ergeben. Arni veranschaulichte dies mit einer Weisheitsgeschichte. «Jede Gabe ist auch eine Aufgabe», leitete der Pfarrer über zur Beauftragung von drei landeskirchlichen Mitarbeitenden, darunter er selber. Jasmin Hanselmann freut sich, ihre Erfahrung aus Schulverwaltung und Unterricht nun in die Erwachsenenbildung beim Tecum einbringen zu können. Jmerio Pianari möchte als Mitarbeiter der Medienstelle und der Fachstelle Religionsunterricht dank seiner Methodikerfahrung zu kreativen Lösungen beitragen. Fachstellenleiter Tobias Arni freut sich, Frauen und «hoffentlich auch mehr Männer» in der Katechetik-Ausbildung begleiten zu können. Die Kirchenrätinnen Ruth Pfister und Gerda Schärer sprachen die Einsetzungsworte und wünschten den neuen Mitarbeitenden Freude und Erfüllung in ihrer Aufgabe und Gottes Segen. Die Gottesdienstgemeinde hat den dreien im Gebet den Rücken gestärkt.

 

(Brunhilde Bergmann, 21.12.2017)

 


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Back to the roots!» mit Zen-Meister Niklaus Brantschen  | Artikel

«Back to the roots», die Folge 24 von «Zauberklang der Dinge», verbindet die Refrains von zwei Liedern, die Peter Roth nach Gedichten von Dschallalu Din Rumi geschrieben hat. Beide giessen die tiefsten Einsichten aller Mystikerinnen und Mystiker, zu allen Zeiten, in poetische Worte und Bilder. In «This body is a rose» hören wir: Während Formen kommen und gehen, ist ihre Essenz unvergänglich, ewig! Und in «Don’t go away» sagt Rumi: Die ganze Schöpfung, alles fließt aus der gleichen Quelle – kehren wir zu ihr zurück – back to the root of the root! Barbara Balzan und Niklaus Brantschen – die junge Sängerin und der alte Zen-Meister, die Frau und der Mann – teilen ihre Gedanken zu diesen Liedern.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.