Logo
Politik

Sendung «Top Kick» gefährdet

Verschwinden bei einer Annahme der «No-Billag»-Initiative am 4. März 2018 sämtliche religiösen Sendungen aus Fernsehen und Radio?

Die Radiosendungen «Top Kick» und «Top Church» bei «Radio Top» werden von einem ökumenischen Team verantwortet. Hinter dem Team steht ein Verein, der von rund 25 Kirchgemeinden aus den Kantonen Thurgau und Zürich und aus der Region Wil getragen wird. «Radio Top» betrachtet diese christlich geprägten Sendegefässe als Teil des «Service public». Das ist nicht selbstverständlich. Inhaltlich haben wir bei der Gestaltung der beiden Sendungen grosse Freiheiten. «Top Kick» will den Hörerinnen und Hörern zur Sendezeit um 6.45 Uhr einen Impuls geben, ob sie nun mit dem Auto unterwegs, bereits an der Arbeit sind oder zu Hause in den neuen Tag starten. Wir wollen Mut machen, zu Gedanken anregen und greifen dabei Themen aus dem aktuellen Geschehen oder aus dem Alltag auf. Unsere Botschaft soll nahe beim Leben der Hörerinnen und Hörer sein. Sie darf auch einen Bibelvers enthalten. Wir haben viele positive Reaktionen. Manchmal erhalten wir auch kritische Rückmeldungen, zum Beispiel von Menschen, die sich ein «wörtlicheres Bibelverständnis» von uns wünschen würden. In unseren Sendungen ist der christlich-kirchliche Bezug zu erkennen. Wir versuchen eine Sprache zu sprechen, die jeder verstehen kann und Situationen anzusprechen, in denen sich viele Menschen finden. Diese Möglichkeit wäre bei einem «Ja» zu «No-Billag» in Frage gestellt, weil das Unternehmen, das hinter «Radio Top» und «Tele Top» steht, von Billag-Geldern profitiert.


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...


Tenöre gesucht– Luther Oratorium in St. Gallen!  | Artikel

Ein Pop-Oratorium über den Reformator Martin Luther wird am 3. November erstmals in der Schweiz aufgeführt. Für das Projekt in St. Gallen wurden  Sängerinnen und Sänger gesucht, wie der Website des Trägervereins zu entnehmen ist.

Zur grossen Freude der Organisatoren ist der 300-köpfige Projektchor zum Luther-Pop-Oratorium bereits praktisch voll besetzt, und er soll auch noch grosszügig «überfüllt» werden.Was aber noch fehlt, sind 25 weitere Männerstimmen – vorzugsweise Tenöre (oder Tenösen)! Wer hat noch nicht, wer will nochmal? «Wir freuen uns über jede weitere Anmeldung!», schreibt Andreas Hausammann.

www.luther-oratorium.ch

Mitmachen kann man unabhängig von kirchlicher Zugehörigkeit. Eine Anmeldung ist nur online möglich!


Zwitschern Sie mit!  | Artikel

Seit Ende September lädt der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) die Bevölkerung ein, über den Glauben nachzudenken. Dies geschieht mit einer Plakatkampagne oder mit den zwölf theologischen Kurzbotschaften, den Glaubenstweets. Lassen Sie sich vom Gezwitscher inspirieren!


Bike und Bibel  | Artikel

Die St.Galler Kantonalkirche nahm 2003 einen Trend vorweg. Als der Begriff E-Bike noch in den Sternen stand, setzte sie aufs Fahrrad und eröffnete den Bibel-Veloweg. Zeit also, ihn wieder in Erinnerung zu rufen und sich auf das Velo zu schwingen, eine Tour zu unternehmen. Mehr erfahren Sie hier.

Der Flyer und die Velokarte dazu