Logo
Leben & Glauben

Dürftig behandeltes Thema über Satan – Leserbrief zur Ausgabe «Der Teufel und die Seinen» 02/2018

19.02.2018
Werner Nef sieht gewisse Gedankengänge zum Thema Satan im Kirchenboten 02/2018 nicht berücksichtigt.

Der Kirchenbote 2/18 befasste sich mit Satan. Diverse «Fachleute» kamen mit unterschiedlichen Ansichten zu Wort. Erschreckt stellte ich fest, wie weit diese Leute von der Realität entfernt sind. Keiner getraute sich oder sieht er es tatsächlich nicht, wie allgegenwärtig der Teufel auf Erden regiert. Mit Schönrederei, dass das nur Mythen sind, oder den Teufel ins Mittelalter mit der Begründung des Aberglaubens zurückschicken, hat er auf Erden leichtes Spiel, uns zu verführen. Das heisst nicht, dass wir ihn verehren oder fürchten müssen, aber erkennen und respektieren. 

Göttliches Empfinden
Betrachten wir unsere Gesellschaft, wie sie sich je länger je mehr von der Kirche und der Religion entfernt, weil wir aufgeklärten Menschen nicht mehr an diesen Humbug glauben. Nehmen wir die Politik, die Wirtschaft, die Werbung oder die Medien, überall werden wir täglich belogen, betrogen, verblendet und manipuliert. Wir suchen im Sport, der immer extremer und lebensgefährlicher wird, Befriedigung und Befreiung. 

Viele Menschen sind auf der Suche nach sich selbst und nehmen die Dienste von Psychiatern in Anspruch. Sie kommen mit dem leeren, sinnlosen Leben nicht mehr klar, weil das göttliche Empfinden verloren gegangen ist. 

Ohne Handy keine Kommunikation
Das Handy wird ein Instrument, ohne das eine Kommunikation mit unserer Gesellschaft gar nicht mehr möglich ist. Sind das göttliche Aspekte oder werden wir doch viel mehr vom «Herrn von unten» beherrscht? Derartige Gedanken habe ich im Kirchenboten vermisst. 

 

Werner Nef, Seehaldenstrasse 7, Rorschacherberg  – Kirchenbote SG, März 2018

 


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Wir halten Abstand. Und im Glauben zusammen.  | Artikel

Das gemeinsame Innehalten und das stille Gebet werden uns durch diesen Frühling tragen. Hier entsteht eine Sammlung von Glaubensimpulsen, Gebeten und Beiträgen von Partnerkirchen: als Inspiration und Anregung, zum persönlichen Gebrauch, zum Weitergeben und Teilen.

 


Die St. Galler Corona-Bibel  | Artikel

In St.Gallen wird während der Corona-Krise ökumenisch die ganze Bibel von Hand abgeschrieben. Für die Kapitel des Neuen Testaments konnten sich über einen Doodle Einzelpersonen registrieren, das Alte Testament wurde von Kirchgemeinden, Vereinen usw. übernommen. Leute aus der Christlich-jüdischen Arbeitsgemeinschaft St.Gallen haben das Buch Kohelet abgeschrieben, das Predigerbuch Salomons. Andreas Schwendener – Verantwortlicher dieses Beitrags – hat die zwölf von Hand geschriebenen Kapitel vorbeigebracht, dabei Roman Rieger von der pastoralen Arbeitsstelle den Stand der eingegangenen Kapitel erläutert. 


Ohne Worte  | Artikel

Was ist eigentlich «ERG»?  | Artikel

Dieser Clip informiert über das Wahlpflichtfach «ERG», das im Kanton St. Gallen in zwei Varianten angeboten wird.