Logo
Politik

Wie ein «Zaun» wirken kann

24.05.2018
Diskussion zum Geldspielgesetz: Was meint Livia Staub, Fachmitarbeiterin von Perspektive Thurgau und Projektleiterin Interkantonale Glücksspielsuchtprävention Ostschweiz?

«Das Bild mit dem Weidezaun passt gut, um Hindernisse zu beschreiben, die Spielsüchtige beim Zugang zu den Spielen überschreiten müssen. Internetsperren bei Online-Geldspielen können eine Wirkung haben. Wie stark diese ist, hängt unter anderem von individuellen Bedingungen der Spieler ab. Nicht jeder, der online um Geld spielt, ist süchtig. Es ist eine Frage der Häufigkeit, des Masses und des Stellenwerts, den das Spiel im Leben einnimmt.

Barrieren wie die Internetsperre entsprechen dem Repertoire der erfolgreichen Schweizer Viersäulen- Suchtpolitik. Verbote und ihre Durchsetzung sind ein Repressionsinstrument. Wenn die Verfügbarkeit erschwert wird und die Akzeptanz von illegalen Online- Geldspielen in der Gesellschaft sinkt, kann das eine positive Wirkung erzielen. Es ist wichtig, nebst Repressionsinstrumenten ebenfalls wirkungsvolle präventive, therapeutische und schadensmindernde Angebote zur Verfügung zu stellen und weiter zu entwickeln.

Wie gross die repressive Wirkung einer Internetsperre ist, hängt von verschiedenen Bedingungen ab. Um beim Bild der Weide zu bleiben: Ob der Zaun eine Wirkung zeigt und nicht durchbrochen wird, hängt ab von der Qualität des Zauns (Internetsperren), vom Drang der Kuh den Zaun zu überwinden (individuelle Bedingungen) und davon, ob das Gras der Weide (legales Geldspielangebot) im Gegensatz zum Futter ausserhalb des Zauns (illegaler Bereich) stark abfällt.»


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Unser Vater» - Lied aus der St. Johanner Jodelmesse  | Artikel

«Unser Vater» ist das kürzeste und einfachste Lied, das Peter Roth je geschrieben hat. Das im Dialekt gesungene Gebet ist ein zentraler Teil der lateinischen St. Johanner Jodelmesse. In dieser Folge spricht Peter zudem über die Beziehung zu seinem eigenen Vater und was Männlichkeit für ihn in Bezug auf seine Kreativität als Komponist bedeutet.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.