Logo
Kirche

Rita Famos kandidiert für das Präsidium

Die Pfarrerin Rita Famos tritt gegen den amtierenden Präsidenten des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, Gottfried Locher, an. Die Wahl findet am 17. Juni in Schaffhausen statt.

Lange Zeit schien Gottfried Locher der einzige Kandidat für das Amt des Kirchenbunds-Präsidenten zu sein. Doch nun gibt es eine Gegenkandidatin: Rita Famos, Pfarrerin und Leiterin der Abteilung Spezialseelsorge bei der Zürcher Landeskirche, hat gegenüber srf.ch ihre Kandidatur bestätigt.

Die Wahl findet im Rahmen der Abgeordneten-Versammlung des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) am 17. Juni in Schaffhausen statt. Gottfried Locher steht dem Rat des SEK seit 2011 vor. In den vergangenen Wochen wurde er vermehrt öffentlich für sein Amtsverständnis und sein Geschlechterbild kritisiert. Dies war auch Thema eines Beitrages der Sendung Rundschau von Schweizer Radio und Fernsehen SRF.

Die 52-jährige Rita Famos studierte in Bern, Halle und Richmond (USA) Theologie. Sie hat mehrere Weiterbildungen absolviert, unter anderem an der Universität Freiburg im Bereich Nonprofit-Management. Famos wurde in Bern ordiniert und arbeitete von 1993 bis 2011 als Pfarrerin in Uster ZH und Zürich-Enge. Seit fünf Jahren ist sie bei der Zürcher Landeskirche als Abteilungsleiterin tätig. Dort steht sie 100 Mitarbeitenden vor. Von 2011 bis 2014 war sie Ratsmitglied beim Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund und Präsidiumsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen der Schweiz.

ref.ch, 31. Mai 2018


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Pop-Oratorium «Luther» begeisterte  | Artikel

Die Schweizer Uraufführung des Poporatoriums «Luther» fand am 3. November in der Olmahalle St. Gallen statt. Das musikalische Projekt entstand als Zusammenarbeit der Creativen Kirche Witten, der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen und der Evangelischen Allianz St.Gallen. Beide Vorstellungen waren ausverkauft und fanden beim Publikum begeisterten Zuspruch. Karsten Risseeuw war mit der Kamera dabei. 


Das Buch der Bücher – von Josef Geier  | Artikel

Der St.Galler Künstler Josef Geier konnte anslässlich des Reformationsjubiläums eine Skulptur in der Form einer begehbaren Bibel verwirklichen. Das Werk stand bei der Universität (Themenschwerpunkt: Bildung), auf dem Klosterplatz (Themenschwerpunkt: Basis & Beteiligung, beim Vadiandenkmal (Themenschwerpunkt: Befreiung) und beim Bahnhof (Themenschwerpunkt: Bewegung). In diesem Kurzporträt erzählt der Künstler, wie es zu diesem Projekt kam, das die Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen unterstützte. 

 


Uraufführung von Peter Roths Requiem  | Artikel

Im Auftrag der St. Galler Kantonalkirche hat der Musiker und Komponist Peter Roth ein Requiem geschaffen. Die Uraufführungen in St. Gallen und in Alt St. Johann zogen über 1500 Interessierte in Bann. Wer keinen Stuhl mehr ergattern konnte, dem bietet sich im kommenden Jahr nochmals die Gelegenheit «Wisst ihr denn nicht?» zu erleben, und zwar am: 


Samstag, 23. Februar 2019, 20 Uhr, in der evang. Kirche in Teufen
Sonntag, 10. März 2019, 17 Uhr, Kirche St. Maria Neudorf, St. Gallen
Samstag,15. Juni 2019, 20 Uhr, Grossmünster, Zürich
Sonntag, 23. Juni 2019, 17 Uhr, Lukaskirche, Luzern