Logo
Spiritualität

«Worte für Unaussprechliches finden»

31.07.2018
Ab August 2018 betreut Pfarrerin Cathrin Legler-Widmer aus Kreuzlingen die neue Fachstelle «Gottesdienst und Musik» bei der evangelischen Erwachsenenbildung tecum in der Kartause Ittingen. Biblische Texte und Traditionen den Menschen zugänglich zu machen ist ihre Leidenschaft.

Tecum, das Zentrum für Spiritualität, Bildung und Gemeindebau der Evangelischen Landeskirche Thurgau, hat mit der Pensionierung der bisherigen Fachmitarbeiterin Bernadette Oberholzer die kirchliche Erwachsenenbildung neu aufgeteilt. Für den neuen theologisch verantworteten Aufgabenbereich «Gottesdienst und Musik» wird ab 1. August Pfarrerin Cathrin Legler-Widmer aus Kreuzlingen zuständig sein. Die Kursadministration übernimmt Jasmin Hanselmann.

Neue Impulse
Im Rahmen ihrer 20-Prozent-Stelle als Fachmitarbeiterin für den neu geschaffenen Bereich «Gottesdienst und Musik» plant und begleitet Legler-Widmer Weiterbildungsangebote im Bereich «gottesdienstliches Feiern» und entwickelt neue Impulse für den Gottesdienst. Sie leitet die Arbeitsgruppe «Laiensonntag» und betreut weitere Arbeitsgruppen. Zudem gestaltet sie das geistliche Leben in der Kartause Ittingen mit. Dazu gehören Anlässe wie Taizé-Singen, Segnungsfeiern oder Gregorianik-Morgen.

Vielfältiger Erfahrungshintergrund
Die Spiritualität der neuen Fachmitarbeiterin ist beeinflusst durch Ignatius von Loyola, die Pfarrerin belegte den Masterlehrgang «Ignatianische Exerzitien und geistliche Begleitung». Vertraut mit unterschiedlich geprägten Gottesdienstformen ist die 43-Jährige auch aufgrund ihrer Auslandserfahrungen und Pfarramtsvertretungen in verschiedenen Thurgauer und St. Galler Kirchgemeinden. Die verheirate Mutter von drei Kindern widmete einen grossen Teil ihrer Tätigkeit der Familienarbeit. In ihrer Wohnortgemeinde Kreuzlingen, wo sie vier Jahre als Kirchgemeindepräsidentin wirkte, unterstützt die Theologin Menschen auf unterschiedlichste Weise beim Suchen und Finden von Gott im Leben und im Alltag. So bei der Leitung einer Meditationsgruppe oder der ökumenischen Fastenwoche, bei Familienferien oder beim Trauern um ein Kind.

Verständlichen Zugang schaffen
Legler-Widmer bezeichnet es als grosse Herausforderung, biblische Texte und Traditionen den Menschen von heute zugänglich zu machen und eine Sprache für den Glauben, für die Beziehung mit Gott und zwischen den Menschen zu finden. Eine Aufgabe, der sich die neue Mitarbeiterin gerne stellt: «Es macht mir grosse Freude mit Sprache zu arbeiten und Worte für eigentlich Unaussprechliches zu finden.»


(31. Juli 2018, Brunhilde Bergmann)

Evangelische Erwachsenenbildung im Thurgau

Die Kartause Ittingen ist mit ihrer klösterlichen Vergangenheit ein Ort mit überregionaler Ausstrahlung. Diese Anlage nutzt die Evangelische Landeskirche des Kantons Thurgau für ihr Bildungszentrum tecum. Tecum nimmt im Wesentlichen vier Aufgaben wahr: geistliche Angebote im ehemaligen Kloster, kirchliche Erwachsenenbildung, Unterstützung der Arbeit in den Kirchgemeinden und Beherbergung von kirchlichen Gastgruppen. (brb)


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Und was meinen Sie?  | Artikel

Die Kirchgemeinden haben zu kämpfen: mit Mitgliederschwund, mit Pfarrermangel, mit überlastetem Milizsystem. Was also tun?  Diskutieren Sie mit!


Wiege der Toggenburger Streichmusik  | Artikel

Die Folge 31 von Zauberklang der Dinge erzählt von der Geburt der Toggenburger Streichmusik. Nachdem iim Tal während 30 Jahren niemand mehr Hackbrett gespielt hatte, begann Peter Roth im Schulhaus Bühl 1966 mit Köbi Knaus (Violine) und Hansruedi Ammann (Handorgel) mit den ersten Proben zu Dritt. Nachdem die Musiker dann im Herbst an der Viehschau in Krinau zum ersten Mal öffentlich zum Tanz aufspielten, wechselten sie mit den Proben ins Brandholz bei Ebnat Kappel. So wurde die gastliche Stube von Willi und Friedel Ammann zur Wiege der Toggenburger Streichmusik!