Logo
Gesellschaft

Treffpunkt für Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte

Nach den Sommerferien startet das Café International im WirkRaumKirche in St. Gallen in die zweite Jahreshälfte 2018. Das Café besteht seit Anfang 2017 und hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte entwickelt.

Ab sofort können Migrantinnen und Migranten wieder jeden Dienstagnachmittag in die Offene Kirche kommen, um kostenfrei ihre Sprachkenntnisse zu verbessern oder zu vertiefen. Sie erfahren, wie die Schweiz funktioniert, und finden Beratung für die Fragen des alltäglichen Lebens. Zu den regelmässigen Angeboten zählen auch die Beratung durch die eriträischen «Brückenbauer» sowie das Projekt «Tandem», das Menschen mit und ohne Fluchterfahrung zusammenbringt. «Das Café International ist beliebt, weil es Raum zur Entfaltung und zum Mitmachen bietet», freut sich der Projektleiter des Café International, Theodor Pindl. 

Breites Angebot
Die Angebote werden mit der interkulturellen Frauengruppe Amigas unter Leitung von Heidi Humbel und in zahlreichen Kooperationen durchgeführt. Zum Beispiel der Gartenworkshop mit HEKS Neue Gärten, Informationen zur Familienplanung mit der Beratungsstelle für Familienplanung, Ernährungsberatung mit Zepra Prävention und Gesundheitsförderung (einem Dienstleistungsbetrieb des Gesundheitsdepartementes für die Bevölkerung des Kantons St.Gallen), Erziehungsfragen mit der pädagogischen Hochschule St. Gallen. Kulturelle Events runden das Programm, das auch Kinderbetreuung beinhaltet, ab. Neben Tanz und Musik findet im Oktober eine Lesung mit dem syrischen Schriftsteller Hamed Abboud statt. 

Ökumenischer Verein als Träger
Das Café International wird vom ökumenischen Verein Wirkraumkirche St. Gallen getragen und von Stadt und Kanton, der gemeinnützigen Gesellschaft des Kantons St. Gallen sowie der Stiftung Fondia unterstützt. Als Unterstützer sind neu dazugekommen das Schweizerische Rote Kreuz, Zepra sowie Love Europe, eine Flüchtlings-App. Gemanagt wird der Café-Betrieb von den Amigas unter Leitung von Heidi Humbel. Das Freiwilligenmanagement obliegt Annina Policante (Koordinatorin Wirkraumkirche), die Projektleitung liegt in Händen von Theodor Pindl (Intendant Wirkraumkirche). 

www.wirkraumkirche.ch 

Das detaillierte Programm entnehmen Sie dem Flyer. 

 

Text: Theodor Pindl | Foto: privat   – Kirchenbote SG, 15. August 2018


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Kurs «Nahe sein…»  | Artikel

Die Begegnung mit schwer kranken und sterbenden Menschen erfordert Respekt, Offenheit und Einfühlungsvermögen. Der Grundkurs möchte entdecken helfen, wie wir für Menschen am Ende ihres Lebens dasein können. Der Kurs bietet Gelegenheit, sich mit der eigenen Sterblichkeit, mit dem Tod und dem Abschied auseinanderzusetzen. Die ökumenische Fachstelle «Begleitung in der letzten Lebensphase» (kurz BILL) bietet am 16. und 23. November in Wattwil einen Kurs an. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte dem Flyer.


Den Kirchenboten geprägt  | Artikel

Er hat 24 Jahre den St. Galler Kirchenboten gestaltet: Mit der Pensionierung per Ende Juni verlässt Andreas Schwendener mit Kürzel as die Redaktionsstube.


St. Galler Singtag 2019  | Artikel

«Suche Frieden» ist eines der diesjährigen Singtaglieder sein, die  am 27. Oktober mit allen Interessierten in der St.Galler Lokremise geteilt werden. Weil dann aber das Jahr schon zu weit fortgeschritten ist, um noch ein Lied zur Jahreslosung zu lancieren, hat die Spurgruppe «Suche Frieden» bereits jetzt aufgenommen – diesmal sogar mit Video: Saxofonist ist Peter Lenzin, und er wird uns dieses Jahr auch mit seinem Spiel beim Singtag beehren!

Noten, Demo zum üben und den Flyer finden Sie unter der Agenda.


Warum Religionsunterricht?  | Artikel

Dieser Clip informiert über das Schulfach «Religionsunterricht», welches im Kanton St. Gallen von den evangelisch-reformierten Kirchgemeinden angeboten wird.