Logo
Kultur

Die Appenzeller Bachtage sind mit einem fulminanten Auftakt gestartet

Uraufführung Bach-Luther-Kantate mit Standing Ovations gefeiert

16.08.2018
Am Mittwochabend, 15. August, fand der Auftakt zur dritten Ausgabe der fünftägigen Appenzeller Bachtage statt. Dabei kam die Eigenkomposition von Rudolf Lutz zur Uraufführung. Die Komposition vermochte die rund 1’000 Besucher in der Kirche St. Laurenzen, St. Gallen, zu überzeugen. Das Festival rund um das Thema «Bach-Bilder» lockt bis Sonntagabend mit weiteren musikalischen Highlights ins Appenzellerland.

Die durch die Reformation geprägte Kirche St. Laurenzen bot den stimmungsvollen Ort für die Uraufführung der «Bach-Luther-Kantate». Die musikalische Auseinandersetzung mit dem Leben und Schaffen des Reformators, Matin Luther, entstand mit Unterstützung der evangelischen Kirche im Rahmen des 500-jährigen Reformationsjubiläums. Durch die langjährige Auseinandersetzung mit den Vokalwerken von Johann Sebastian Bach gelang es dem Verfasser des Textes, Karl Graf, und dem Komponisten, Rudolf Lutz, ein Vokalwerk in ähnlichem Stil zu kreieren und das Schaffen von Luther und Bach im Werk zu verknüpfen. Dass die Bach-Luther-Kantate am früheren Arbeitsort von Lutz und Graf zur Aufführung gebracht wird, ist auch für die evangelische Kirche St. Gallen eine grosse Ehre. Das Publikum würdigte das Werk mit einer Standing Ovations.

Über 20 weitere Konzerte und Veranstaltungen zum Thema «Bach-Bilder» 
Weitere besondere Begegnungen um den Komponisten J. S. Bach stehen auch an den kommenden Tagen in Teufen, Stein und Appenzell auf dem Programm. Bei «Bach3» am Samstag trifft Bachs Musik auf drei musikalische Epochen und drei Stätten im Appenzellerland. 
Gleichentags am Morgen präsentieren Jugendliche der SBW Haus des Lernens mit einer Performance und einer Ausstellung ihre künstlerische, visuelle Umsetzung von Bachs Musik. Die weltbekannte Pianistin, Angela Hewitt, führt am Donnerstag- und Freitagabend das gesamte erste Buch des «Wohltemperierten Klaviers» auf – eines der anspruchsvollsten Werke von J. S. Bach. 

Dritte Ausgabe mit jahrzehntelanger Erfahrung
Die Appenzeller Bachtage dürfen auf grosse Erfahrung zurückgreifen: Seit mehr als zehn Jahren wird unter der Leitung von Rudolf Lutz jeden Monat eine Bachkantate aufgeführt. Die J. S. Bach-Stiftung, Initiantin der Bachtage, führt bis 2027 das gesamte Vokalwerk von Johann Sebastian Bach (1685–1750) auf. Die Appenzeller Bachtage finden diesen August zum dritten Mal in St. Gallen statt. Bewusst wird der Akzent auf eine umfassende Auseinandersetzung mit Bachs musikalischem Erbe gelegt und eine individuelle Wahrnehmung des Komponisten J. S. Bach durch die Besucher ermöglicht.

Tickets erhältlich unter: info@bachstiftung.ch, +41 (0)71 242 16 61, www.bachtage.ch

 

Text und Fotos: Roman Zech, Kirchenbote SG, 16. August 2018


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


Was denken Sie dazu? Diskutieren Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote führt neu einen Blog! Haben Sie zu unseren Themen etwas erlebt, eine Erkenntnis gewonnen? Diskutieren Sie mit!


Zauberklang der Dinge – Niklaus Meienberg  | Artikel

«Eigentlich bin ich mir längst abgestorben, ich tu nur noch so als ob - Atem holen, die leidige Gewohnheit hängt mir zum Hals heraus!» Mit diesem Satz beginnt das Gedicht «Rivers of Babylon» von Niklaus Meienberg. Dieser Text steht im Zentrum der neuen Folge 25 von Zauberklang der Dinge. Schauspieler Peter Rinderknecht singt uns diese Worte. Das Lied «This body is a rose», nach einem Text des Mystikers Dschallalu din Rumi, gesungen von Barbara Balzan, bildet gleichsam einen Kontrapunkt.