Logo
Kirche

Refresh Camp

Das Reformationsjubiläumsjahr der St. Galler Kantonalkirche ist im Endspurt. Für die jungen Menschen in unseren Kirchgemeinden hört es mit einem Highlight auf, dem Refresh Camp vom 29. September bis 7. Oktober in Kroatien.

Bereits rund 340 junge Menschen ab der Oberstufe haben den Anmelde-Button unter refresh-camp.ch gedrückt. So viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Jungleiter und Leiter aus Kirchgemeinden aus dem ganzen Kanton werden in den kommenden Herbstferien gemeinsam in ein Lager nach Kroatien fahren. 

Vielfältiges Angebot
Während zehn Tagen in einer Hotelanlage in Šibenik soll die Reformation jugendgerecht erlebt werden können. Wie muss sich die Kirche in den Augen von Jugendlichen entwickeln oder sogar reformieren? Wie sieht ihre Kirche aus? Mit solchen Fragen werden sich die Lagerteilnehmer während Kleingruppenzeiten und grossen Plenumsveranstaltungen in Form eines Jugendgottesdienstes auseinandersetzen. Ebenfalls im Mittelpunkt stehen soll die Gemeinschaft, als Gruppe der eigenen Kirchgemeinde und als Gesamtgruppe des ganzen Kantons. Ausserdem wird es ein breites Angebot an sportlichen Aktivitäten, Ausflügen in die Region und kreativen Workshops geben.

Von der Idee zum Projekt
Den Impuls für dieses kantonale Jugendlager gab vor rund drei Jahren der Sennwalder Diakon Ruedi Eggenberger. Das nun zehnköpfige Refresh Camp - OK wird von Johannes Kugler angeführt. Der 56 Jahre alte Sozialpädagoge aus St. Gallen ist seit Oktober als Projektleiter von der Kirchgemeinde Uznach angestellt. Die Gemeinde aus dem Linthgebiet hat sich bereit erklärt, das kantonale Innovationsprojekt als Schirmherrin zu begleiten. Johannes Kugler wird über das Refresh Camp hinaus auch für ein Folgeprojekt im Bereich Kinder verantwortlich sein. «Mit jungen Menschen unterwegs», so der Projektname, soll die Reformation für Klein bis Mittelgross in den St. Galler Kirchgemeinden erfahr- und erlebbar machen.

 

Text: Nina Frauenfelder | Foto: pixabay  – Kirchenbote SG, September 2018

 


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Mutiger Junge gesucht!  | Artikel

Für die Schweizer Uraufführung des Pop-Oratoriums «Luther» am 3. November in der Olma-Halle St. Gallen wird ein mutiger Knabe zwischen zehn und 12 Jahren gesucht, der in einer kurzen Szene den jungen Martin Luther verkörpert. Dafür findet am Dienstagnachmittag, 11. September, um 17 Uhr, ein Casting statt. Weitere Informationen siehe http://www.luther-oratorium.ch/artikel/details/mutige-jungs-gesucht/.

Interessierte melden sich unter musik@ref-sg.ch

 


Luther Oratorium in St. Gallen – Die Proben sind angelaufen!  | Artikel

Ein Pop-Oratorium über den Reformator Martin Luther wird am 3. November erstmals in der Schweiz aufgeführt. Für das Projekt in St. Gallen wurden  Sängerinnen und Sänger gesucht und schnell gefunden. Die erste Probe hat bereits stattgefunden, es gilt die eingängigen Melodien mehrstimmig zu üben, auf dass die Aufführungen am 3. November in den Olma-Hallen glücken.

www.luther-oratorium.ch

 

Mehr Impressionen von der ersten Probe finden sie hier.


Zwitschern Sie mit!  | Artikel

Seit Ende September lädt der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) die Bevölkerung ein, über den Glauben nachzudenken. Dies geschieht mit einer Plakatkampagne oder mit den zwölf theologischen Kurzbotschaften, den Glaubenstweets. Lassen Sie sich vom Gezwitscher inspirieren!


Bike und Bibel  | Artikel

Die St.Galler Kantonalkirche nahm 2003 einen Trend vorweg. Als der Begriff E-Bike noch in den Sternen stand, setzte sie aufs Fahrrad und eröffnete den Bibel-Veloweg. Zeit also, ihn wieder in Erinnerung zu rufen und sich auf das Velo zu schwingen, eine Tour zu unternehmen. Mehr erfahren Sie hier.

Der Flyer und die Velokarte dazu