Logo
Kirche, Leben & Glauben

Salamat datang - herzlich willkommen

24.10.2018
Kirchenratspräsident Wilfried Bührer und die Gruppe aus dem Thurgau starten in wenigen Tagen zur Begegnungsreise nach Sabah. Dort werden sie freudig erwartet.

Sabah ist ein Teilstaat von Malaysia an der Nordspitze der Insel Borneo. Er ist flächenmässig etwa doppelt so gross wie die Schweiz und hat gut drei Millionen Einwohnerinnen und Einwohner. Im Norden von Sabah lebt der Stamm der Rungus, der seit gut 60 Jahren mit Thurgauer Kirche verbunden ist. 1954 erreichte ein Ruf der Rungus die Basler Mission, man solle ihnen Missionare schicken, die ihnen den christlichen Glauben weitergeben. Die Antwort war die Familie Honegger aus dem Thurgau, die über mehrere Jahre ihr Leben und ihren Glauben mit den Rungus teilte. Daraus wuchs die bis heute lebendige und vitale "Protestant church of Sabah". 

Dr. James Wong aus der Hauptstadt Kota Kinabalu freut sich auf die Gäste aus der Schweiz: "Damit die langjährige Verbundenheit lebendig bleibt, braucht es gute Beziehungen und gegenseitige Besuche".

In diesem Blog werden wir über Begegnungen mit den Christen in Sabah berichten, die ihren Glauben im überwiegend muslimischen Malaysia unter ganz anderen Umständen leben, als wir es in der Schweiz gewohnt sind. Man darf gespannt sein...


(26. Oktober 2018, Samuel Kienast)


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Back to the roots!» mit Zen-Meister Niklaus Brantschen  | Artikel

«Back to the roots», die Folge 24 von «Zauberklang der Dinge», verbindet die Refrains von zwei Liedern, die Peter Roth nach Gedichten von Dschallalu Din Rumi geschrieben hat. Beide giessen die tiefsten Einsichten aller Mystikerinnen und Mystiker, zu allen Zeiten, in poetische Worte und Bilder. In «This body is a rose» hören wir: Während Formen kommen und gehen, ist ihre Essenz unvergänglich, ewig! Und in «Don’t go away» sagt Rumi: Die ganze Schöpfung, alles fließt aus der gleichen Quelle – kehren wir zu ihr zurück – back to the root of the root! Barbara Balzan und Niklaus Brantschen – die junge Sängerin und der alte Zen-Meister, die Frau und der Mann – teilen ihre Gedanken zu diesen Liedern.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.