Logo
Kirche, Gesellschaft

Ein Tischlein für Steinach

Nun hat auch Steinach eine Lebensmittelabgabestelle. Sie ist am 14. November von der Schweizer Lebensmittelhilfe Tischlein deck eröffnet worden. Armutsbetroffene Menschen erhalten dort einwandfreie Lebensmittel, die ansonsten vernichtet würden.

Mitte November hat die Non-Profit-Organisation Tischlein deck dich in der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Goldach in Steinach eine Lebensmittelabgabestelle eröffnet. Gegen Vorweisen einer sogenannten Bezugskarte und nach Bezahlung eines symbolischen Frankens erhalten Menschen, die am oder unter dem Existenzminimum leben, einwandfreie Lebensmittel, welche ansonsten vernichtet würden.

Knappes Haushaltsbudget entlasten
Die Abgabestelle muss man sich wie ein Pop-Up-Store vorstellen, der jeden Mittwoch von 9.30 bis 10.30 Uhr geöffnet wird. Die Benützung der Räumlichkeiten ist für die Lebensmittelhilfe Tischlein deck dichkostenlos. Freiwillige Helferinnen und Helfer verteilen die geretteten Lebensmittel an armutsbetroffene Menschen aus der Region. Die neue Abgabestelle wird von Marlise Schiltknecht und Sabine Rheindorf geführt, die zusammen die Co-Leitung übernommen haben. «Unser 24-köpfiges Team verteilt Lebensmittel von Früchten und Gemüse über Brot, Reis, Konserven, Fleisch-, Milch- und Tiefkühlprodukte bis hin zu Getränken und Süsswaren», so Marlise Schiltknecht.

Es braucht eine Anlaufzeit 
Die Zahl der unterstützten Personen nimmt nach einer Eröffnung von Mal zu Mal zu. Am Eröffnungstag machten 14 Armutsbetroffene vom Angebot Gebrauch und bezogen für sich und ihre 23 Angehörigen Lebensmittel. «Erfahrungsgemäss braucht es etwas Zeit, bis sich das Angebot herumgesprochen hat und sich die bezugsberechtigten Personen getrauen, davon Gebrauch zu machen. Der Gang zu einer Lebensmittelabgabestelle ist anfangs auch oft mit Scham verbunden», sagt Alex Stähli, Geschäftsführer von Tischlein deck dich.

Wer ist berechtigt, zu beziehen? 
Wer zu einem Lebensmittelbezug berechtigt ist, klären lokale Sozialfachstellen ab und stellen Bezugskarten aus, die maximal ein Kalenderjahr gültig sind. Zu den Kunden von Tischlein deck dich gehören «Working Poor», Familien, Alleinerziehende, Migranten und Menschen, die Sozialhilfe oder eine Invalidenrente beziehen.

Zwei Millionen Tonnen im Abfall
Noch immer landen in der Schweiz jährlich bis zu zwei Millionen Tonnen einwandfreie Lebensmittel im Abfall. Tischlein deck dich hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1999 dem Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung verschrieben und ist bemüht, das Haushaltsbudget von möglichst vielen Armutsbetroffenen durch kontrollierte Lebensmittelabgaben zu entlasten. Unterdessen betreibt Tischlein deck dich128 Abgabestellen in der ganzen Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein.

 

Text: Tischlein deck Dich – Foto: Matthias Käser  – Kirchenbote SG, Dezember 2018

 

Tischlein deck dich auf einen Blick

Seit 1999 verteilt Tischlein deck dich in der Schweiz qualitativ einwandfreie Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs an armutsbetroffene Menschen. Die Lebensmittel haben entweder eine kurze Resthaltbarkeit oder stammen aus Überproduktionen und Falschdispositionen. Der konfessionell und politisch unabhängige Verein wird ausschliesslich durch Spenden finanziert; Hauptpartner sind Coop, Transgourmet, die Ernst Göhner Stiftung und die Winterhilfe Schweiz. Neben wenigen Festangestellten arbeiten 2‘900 freiwillig Mitarbeitende, Personen aus Beschäftigungsprogrammen und Zivildienstleistende für die Nonprofit-Organisation. Verteilt werden die Lebensmittel im Wochenrhythmus an 128 Abgabestellen an 18‘400 Personen. 2017 konnten fast 4‘000 Tonnen Lebensmittel mit einem Warenwert von etwa 26 Millionen Franken abgegeben werden; damit füllte Tischlein deck dich 19,86 Millionen Teller armutsbetroffener Menschen. Tischlein deck dich ist ISO 9001:2008-zertifiziert. Weitere Informationen unter www.tischlein.ch


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Folierung des Kirchenboten  | Artikel

Seit einigen Jahren wird der Kirchenbote für den Versand in Folie eingeschweisst. Regelmässig erreichen uns Anfragen zu dieser Folierung: «Geht das nicht umweltfreundlicher?» Die Kirchenbote-Kommission evaluiert zurzeit verschiedene Alternativen. 

Mehr dazu lesen sie hier


Das Buch der Bücher – von Josef Geier  | Artikel

Der St.Galler Künstler Josef Geier konnte anslässlich des Reformationsjubiläums eine Skulptur in der Form einer begehbaren Bibel verwirklichen. Das Werk stand bei der Universität (Themenschwerpunkt: Bildung), auf dem Klosterplatz (Themenschwerpunkt: Basis & Beteiligung, beim Vadiandenkmal (Themenschwerpunkt: Befreiung) und beim Bahnhof (Themenschwerpunkt: Bewegung). In diesem Kurzporträt erzählt der Künstler, wie es zu diesem Projekt kam, das die Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen unterstützte. 

 


Uraufführung von Peter Roths Requiem  | Artikel

Im Auftrag der St. Galler Kantonalkirche hat der Musiker und Komponist Peter Roth ein Requiem geschaffen. Die Uraufführungen in St. Gallen und in Alt St. Johann zogen über 1500 Interessierte in Bann. Wer keinen Stuhl mehr ergattern konnte, dem bietet sich im kommenden Jahr nochmals die Gelegenheit «Wisst ihr denn nicht?» zu erleben, und zwar am: 


Samstag, 23. Februar 2019, 20 Uhr, in der evang. Kirche in Teufen
Sonntag, 10. März 2019, 17 Uhr, Kirche St. Maria Neudorf, St. Gallen
Samstag,15. Juni 2019, 20 Uhr, Grossmünster, Zürich
Sonntag, 23. Juni 2019, 17 Uhr, Lukaskirche, Luzern