Logo
Politik

Kirchenbote rückt näher zur Kantonalkirche

Der Kirchenbote rückt stärker unter das Dach der Kantonalkirche. Dies hat das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen entschieden.

«Der Köder soll dem Fisch schmecken und nicht dem Angler», heisst ein Bonmot im Marketing. Gleiches gilt für den Kirchenboten. Er ist die Zeitschrift der Kirchenmitglieder. Entsprechend soll im Heft stehen, was sie interessiert. Darum ist es auch die
Synode, also die Volksvertretung der St. Galler Kirche, die den Kirchenboten herausgibt. Für den Kirchenrat, die Kirchenleitung, ist die Kommunikationsstelle das Sprachrohr.

Büro bei der Kantonalkirche
An der Wintersynode hat das Kirchenparlament nun entschieden, den Kirchenboten trotzdem etwas stärker unter das Dach der Kantonalkirche zu verschieben – wortwörtlich und im übertragenen Sinn. Die Redaktion des Kirchenboten wird ein Büro bei der Kantonalkirche beziehen. Gleichzeitig entsteht eine Kommission, die für die gesamtkirchliche Kommunikation verantwortlich zeichnet. «Ziel des Zusammenrückens ist es, dass Kirchenbote und kantonalkirchliche Kommunikation Synergien nutzen und den gesamtkirchlichen Auftritt stärken», betonte Antje Ziegler, zuständige Kirchenrätin.

Vielfalt als Besonderheit
Dass die Zeitschrift nicht ganz unter die Fittiche des Kirchenrates gerät, war verschiedenen Parlamentarierinnen und Parlamentariern ein Anliegen. «Vielfalt ist eine Besonderheit der Reformierten», sagte etwa Markus Unholz, Pfarrer und Synodaler aus St. Gallen. Diese Vielfalt gelte es im Kirchenboten abzubilden, selbst dann, wenn sie unbequem sei. Daher wird auch zukünftig eine Redaktionskommission, die von der Synode bestellt wird, den Kirchenboten inhaltlich begleiten.

Neben der strukturellen Anpassung enthielt die Vorlage auch einen Ausbau der kantonalkirchlichen Kommunikation von bisher 60 auf neu 130 Stellenprozente. 

 

Text: Andreas Ackermann / kid – Foto: Andreas Schwendener – Kirchenbote SG, Januar 2019

 


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Kurs «Nahe sein in schwerer Zeit»  | Artikel

Die Begegnung mit schwer kranken und sterbenden Menschen erfordert Respekt, Offenheit und Einfühlungsvermögen. Der Grundkurs möchte entdecken helfen, wie wir für Menschen am Ende ihres Lebens dasein können. Der Kurs bietet Gelegenheit, sich mit der eigenen Sterblichkeit, mit dem Tod und dem Abschied auseinanderzusetzen. Die ökumenische Fachstelle «Begleitung in der letzten Lebensphase» (kurz BILL) bietet am 16. und 23. November in Wattwil einen Kurs an. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte dem Flyer.


Freiwilligenarbeit macht das Leben bunt!  | Artikel

Freiwilligenarbeit macht das Leben bunt – Engagiere dich! Einblick in die Vielfalt der freiwilligen Engagements in der Kirche. Ein Video der evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen und des Bistums St.Gallen. 


St. Galler Singtag 2019  | Artikel

«Suche Frieden» ist eines der diesjährigen Singtaglieder sein, die  am 27. Oktober mit allen Interessierten in der St.Galler Lokremise geteilt werden. Weil dann aber das Jahr schon zu weit fortgeschritten ist, um noch ein Lied zur Jahreslosung zu lancieren, hat die Spurgruppe «Suche Frieden» bereits jetzt aufgenommen – diesmal sogar mit Video: Saxofonist ist Peter Lenzin, und er wird uns dieses Jahr auch mit seinem Spiel beim Singtag beehren!

Noten, Demo zum üben und den Flyer finden Sie unter der Agenda.


Warum Religionsunterricht?  | Artikel

Dieser Clip informiert über das Schulfach «Religionsunterricht», welches im Kanton St. Gallen von den evangelisch-reformierten Kirchgemeinden angeboten wird.