Logo
Kirche

«Schärferer Blick für die Nöte»

20.12.2018
«Zäme stärcher» lautet die Devise: Die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) lanciert deshalb die Jugendallianz, die zu übergemeindlicher und regionaler Begeisterung motivieren soll. Die Hinterthurgauer Kirchen gehören zu den ersten schweizweit.

Andi Bachmann ist SEA-Jugendbeauftragter und verspricht sich von regionalen Jugendallianzen einen dreifachen Gewinn. Jede mitwirkende Gemeinde werde dank der Zusammenarbeit inspiriert, das bewirke auch eine persönliche Horizonterweiterung, und es bedeute, dass die Region profitiert: Kirchenferne Jugendliche könnten durch qualitativ bessere Initiativen, Events und Programme treffender angesprochen werden, ist er überzeugt, da man gemeinsam einen «schärferen Blick für die Nöte der Jugendlichen vor Ort hat und mehr Power, um darauf Antwort zu geben.»

Teenager prägen
Simon Frey, Hauptleiter der Jugendallianz Hinterthurgau, betont: «Wir Kirchen möchten unsere Ressourcen gemeinsam nutzen, um Teenager in der Region nachhaltig zu prägen und die Gemeinschaft untereinander zu fördern.» Das Vorhaben steht denn auch unter guten Vorzeichen: Neben den Chrischona-Gemeinden Aadorf und Weingarten gehören die Freie Evangelische Gemeinde Sirnach, die evangelischen Kirchgemeinden Matzingen und Münchwilen sowie die Webi Matzingen zu den Gründungsmitgliedern. Unterstützt wird die Jugendallianz Hinterthurgau weiter von der Evangelischmethodistischen Kirche Eschlikon und den evangelischen Kirchgemeinden Aadorf, Wängi, Fischingen, Bichelsee und Balterswil, Lommis sowie Affeltrangen.

Start mit einer Party
Gestartet wird mit einer altersgerechten Party für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 25 Jahren, die Spass und Tiefgang zugleich verspricht. Tagsdarauf wird gemeinsam der Allianz-Gottesdienst der Region besucht.


Pyjama & Onesie-Party, 19. Januar 2019, 19.30 Uhr, Gemeinde- und Kulturzentrum Aadorf. Mehr Infos: www.jaht.ch


(27. Dezember 2018, Roman Salzmann)


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Back to the roots!» mit Zen-Meister Niklaus Brantschen  | Artikel

«Back to the roots», die Folge 24 von «Zauberklang der Dinge», verbindet die Refrains von zwei Liedern, die Peter Roth nach Gedichten von Dschallalu Din Rumi geschrieben hat. Beide giessen die tiefsten Einsichten aller Mystikerinnen und Mystiker, zu allen Zeiten, in poetische Worte und Bilder. In «This body is a rose» hören wir: Während Formen kommen und gehen, ist ihre Essenz unvergänglich, ewig! Und in «Don’t go away» sagt Rumi: Die ganze Schöpfung, alles fließt aus der gleichen Quelle – kehren wir zu ihr zurück – back to the root of the root! Barbara Balzan und Niklaus Brantschen – die junge Sängerin und der alte Zen-Meister, die Frau und der Mann – teilen ihre Gedanken zu diesen Liedern.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.