Logo
Leben & Glauben

Sie können Schwerpunkte setzen

26.03.2019
In der Serie «Was macht eigentlich…?» kommen heute Antje Brunotte und Stefan Kläs zu Wort. Das Pfarrerehepaar wirkte von 2007 bis 2011 in Bürglen und lebt seither in Düsseldorf.

Die Kirchgemeinde Bürglen liess das Pfarrerehepaar Antje Brunotte und Stefan Kläs gar nicht gerne ziehen. Aber der Abschied war unumgänglich: An ihrem neuen Wirkungsort, der Evangelischen Kirchgemeinde Düsseldorf-Unterrath im Norden der Stadt, waren sie einstimmig gewählt worden. Seither ist viel passiert: Im Oktober 2014 kam Tochter Theresa Hanna zur Welt. 2015 wurde Antje Brunotte nach ihrer einjährigen Elternzeit an eine Pfarrstelle an der Neanderkirche in der Düsseldorfer Altstadt gewählt – einer Kirche mit Baujahr 1684. Stefan Kläs wurde nach einem Jahr Elternzeit im Oktober 2016 an eine Pfarrstelle der Evangelischen Emmaus-Kirchgemeinde Düsseldorf berufen. Er ist an der Matthäikirche tätig.

Die Emmaus-Gemeinde ist eine grosse fusionierte Innenstadt-Kirchgemeinde mit fast 16 000 Mitgliedern und sechs Pfarrpersonen. Das Ehepaar wohnt mit seiner Tochter im ruhigen Teil der Altstadt. Bei der Arbeit in einem größeren Team von Pfarrpersonen können Einzelne auch eigene Schwerpunkte setzen: Das gefällt dem Pfarrerehepaar speziell an seiner derzeitigen Arbeit. Für Antje Brunotte sind dies Predigt, Gottesdienst und Kirchenmusik, dazu Erwachsenenbildung und Seelsorge für Menschen mitten in der Stadt. Für Stefan Kläs sind dies die Jugendarbeit mit einem Schwerpunkt auf Konfirmandenarbeit, die Erwachsenenbildung sowie Gottesdienste.

Gute Erinnerungen an Bürglen
Antje Brunotte und Stefan Kläs sind der Evangelischen Kirchgemeinde Bürglen nach wie vor sehr dankbar, dass sie ihnen 2007 ihr Vertrauen geschenkt und sie zu ihren Pfarrpersonen gewählt hat. Zu der ersten «eigenen» Gemeinde bleibe eine besondere Verbindung. «Wir haben in Bürglen viele liebenswerte Menschen kennengelernt, an die wir auch heute noch gerne denken. Einige Projekte, die wir in Bürglen mit initiiert haben – zum Beispiel Kunst trifft Kirche oder die Osternacht mit Jugendlichen - sowie die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen in der Nachbarschaft sind uns noch in lebhafter Erinnerung», schreiben die Pfarrersleute. Die guten Erinnerungen sind gegenseitig: In Düsseldorf-Unterrath hat sie der Bürgler Chor Thurklang besucht und zusammen mit der Kantorei einen Gottesdienst gestaltet.


(Esther Simon, 26. März 2019)


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Unser Vater» - Lied aus der St. Johanner Jodelmesse  | Artikel

«Unser Vater» ist das kürzeste und einfachste Lied, das Peter Roth je geschrieben hat. Das im Dialekt gesungene Gebet ist ein zentraler Teil der lateinischen St. Johanner Jodelmesse. In dieser Folge spricht Peter zudem über die Beziehung zu seinem eigenen Vater und was Männlichkeit für ihn in Bezug auf seine Kreativität als Komponist bedeutet.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.