Logo
Kirche

Himmlisch feiern

23.05.2019
«Und wie hältst du’s mit der Religion?» Was Gretchen den Faust fragte, regelten vor 150 Jahren Staat und Kirchen im Kanton Thurgau mit einem fortschrittlichen Landeskirchenrecht. Diese Basis für das friedliche Zusammenleben will gefeiert werden.

Vor 150 Jahren wurde die Beziehung zwischen Kirchen und Staat im Kanton Thurgau mit der Einführung des Landeskirchenrechtes neu geregelt. Den offiziellen Start der Jubiläumsfeierlichkeiten unter dem Motto «Ein Stück Himmel im Thurgau» bildet denn auch der Festakt mit Vertretungen von Staat und Kirchen am 1. Dezember 2019. Ab Januar 2020 beginnen die öffentlichen Projekte und Anlässe, unter anderem mit der Verleihung des «Prix Diakonie», mit einem Konzert à 150 Stimmen, mit Glaubenskursen, mit einem Kunstprojekt, mit dem Jugendmusical «The Mission», mit Büchern zu Staat und Kirchen(bau), mit einer Tagung über Religion an der Schule sowie mit der langen Nacht der Kirchen am 5. Juni 2020. Die Jubiläums- Schlussfeier am 21. Juni 2020 setzt in Amriswil nochmals einen Akzent.

Wimmelbild zeigt Vielfalt
«Die Kirchen laden dazu ein, Kirche und Gemeinschaft neu zu erleben und den Glauben zu vertiefen», fasst Wilfried Bührer, Kirchenratspräsident der Evangelischen Landeskirche Thurgau, zusammen. «Da hat alles Platz – von Freude über Zweifel und Fragen, bis hin zu den eigenen Hoffnungen», betont Bührer. Er verweist auf das Wimmelbild, das eigens für das Jubiläum geschaffen wurde und zeigen soll, dass die Landeskirchen die Vielfalt des Thurgaus mitgestalten. «Wie das Verhältnis von Staat und Kirchen 1869 geregelt wurde, bewährt sich bis heute: Im Kanton Thurgau können alle friedlich zusammen leben – und das ist nicht selbstverständlich», hält Cyrill Bischof, Kirchenratspräsident der Katholischen Landeskirche Thurgau, fest: «Deshalb möchten wir mit dem Jubiläum die Werte und Inhalte des christlichen Glaubens in der Öffentlichkeit zum Thema machen.»

Über Rolle der Kirchen nachdenken
Es gehe heute nicht, die damaligen Errungenschaften in ökumenischer Offenheit zu würdigen, ohne gleichzeitig über die gegenwärtige und zukünftige Rolle der Kirchen in der Gesellschaft nachzudenken, sind die Jubiläumsverantwortlichen überzeugt. Denn sie wollen dazu beitragen, dass die Gretchenfrage im Kanton Thurgau auch künftig in einem Klima des gegenseitigen Respekts und religiöser Toleranz beantwortet wird.

Das ganze Wimmelbild und weitere Informationen: www.150himmel.ch


(23. Mai 2019, pd)


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Unser Vater» - Lied aus der St. Johanner Jodelmesse  | Artikel

«Unser Vater» ist das kürzeste und einfachste Lied, das Peter Roth je geschrieben hat. Das im Dialekt gesungene Gebet ist ein zentraler Teil der lateinischen St. Johanner Jodelmesse. In dieser Folge spricht Peter zudem über die Beziehung zu seinem eigenen Vater und was Männlichkeit für ihn in Bezug auf seine Kreativität als Komponist bedeutet.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.