Logo
Gesellschaft

Aktionstag in Glarus: «Wie geht’s dir?»

Im Rahmen der nationalen Kampagne «Wie geht’s dir?» findet am Samstag, 10. August, im Volksgarten Glarus ein Aktionstag statt. Die Kampagne macht Mut, über psychische Belastungen zu sprechen, gibt Impulse zur Förderung der psychischen Gesundheit und zeigt, dass Hilfe möglich ist.

«Wie geht’s dir?» Diese Frage ist oft nur eine höfliche Floskel. Eigentlich aber böte sie Gelegenheit für ein offenes Gespräch – auch über heikle Themen. Die nationale Kampagne «Wie geht’s dir?» will dafür sensibilisieren, dass es wichtig und richtig ist, auch über psychische Erkrankungen offen zu sprechen. So möchte sie dazu beitragen, dass Betroffene weniger ausgegrenzt und Vorurteile abgebaut werden. Eine Untersuchung zum Thema «Psychisches Stimmungsbild in der Schweiz» zeigt nämlich, dass 60 Prozent der Befragten psychische Erkrankungen als Tabuthema bezeichnen – gleich nach dem Einkommen (65 Prozent).

«Darüber reden ist wichtig», sagt auch Janine Graf, Geschäftsführerin der Beratungs- und Therapiestelle Sonnenhügel (bts) und Projektleiterin im Kanton Glarus. Entscheidend sei aber, dass das Gegenüber die Anliegen ernst nehme und zuhöre.

Die Kampagne zeigt weiter auf, wie die psychische Gesundheit gefördert werden kann. Sie hat dazu zehn Impulse erarbeitet, welche beispielsweise die sozialen Kontakte, Bewegung oder Entspannung betreffen. Und drittens macht die Kampagne Unterstützungsangebote bekannt. «Tendenziell warten die Leute zu lang. Wenn es ihnen über längere Zeit nicht gut geht, sollten sie Hilfe in Anspruch nehmen», so die Projektleiterin. 

Aktionstag in Glarus

Am Samstag, 10. August, will die Projektgruppe, welcher bts, Allgemeine Tagesklinik PDGR, Menzihuus und Pro Infirmis angehören, die Anliegen der Kampagne den Glarnerinnen und Glarner auf lustvolle Art und Weise näherbringen. Dabei wird die Infrastruktur der Sommerbühne im Volksgarten Glarus genutzt.

Ab 14 Uhr gibt es diverse Aktionen von lokalen Vereinen und Organisationen zum Thema psychische Gesundheit. Mit dabei sind auch die Landeskirchen. Um 17 Uhr beginnen die Themeninputs sowie das Musikprogramm mit dem Trio Fly, der Big Band der Musikschule und Heaven in Hell. Eine Festwirtschaft rundet das Programm «zum gluschtig machen» ab.

Mehr Infos zur Kampagne: www.wie-gehts-dir.ch

 

Madeleine Kuhn-Baer, Medienbeauftragte

 


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Abendmahl an der Olma  | Artikel

Die St.Galler Kirche lud zum Abendmahl - an die Olma. Vom 10. bis 20. Oktober war sie mit einem eigenen Stand an der Ostschweizer Messe präsent. Hier die Bilder dazu.


Pfarrberuf für Berufsleute!  | Artikel

Die Kirchlich-Theologische Schule KTS bietet in zwei Jahren den kürzesten und kostengünstigsten Weg zum Theologiestudium an den Universitäten Bern und Basel. Sie richtet sich an Berufsleute ohne Matur im Alter von 20 bis 40 Jahren. Jetzt ist Zeit zur Anmeldung!


Singen mit Kindern und Jugendlichen – Kurse  | Artikel

Auch 2020 bieten der St.Galler Kantonal-Gesangsverband, der Kirchenmusikverband des Bistums St.Gallen und die Kirchenmusikschulen St.Gallen wieder eine Reihe von Weiterbildungen zum Thema «Singen mit Kindern und Jugendlichen» an – alle Kursleitungen sind hochkarätig besetzt!


Kurs «Nahe sein…»  | Artikel

Die Begegnung mit schwer kranken und sterbenden Menschen erfordert Respekt, Offenheit und Einfühlungsvermögen. Der Grundkurs möchte entdecken helfen, wie wir für Menschen am Ende ihres Lebens dasein können. Der Kurs bietet Gelegenheit, sich mit der eigenen Sterblichkeit, mit dem Tod und dem Abschied auseinanderzusetzen. Die ökumenische Fachstelle «Begleitung in der letzten Lebensphase» (kurz BILL) bietet am 16. und 23. November in Wattwil einen Kurs an. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte dem Flyer.