Logo
Kultur

Biblisches Bilderbuch in alter Mühle

Die oberhalb von Thal im Grenzgebiet von Wolfhalden und Heiden gelegene alte Mühle gehört zu den schönsten historischen Bauwerken weit und breit. In der einstigen Gaststube bilden farbenfrohe Malereien ein biblisches Bilderbuch, das einzigartig ist.

Erbaut wurde die Mühle im Jahre 1789 und damit vor 230 Jahren von Müllermeister Hans Heinrich Zürcher. Herzstück und eigentliches Bijou im Innern des Gebäudes sind die farbenfrohen biblischen Wand- und Deckenmalereien sowie die Feuerwand mit der rätselhaften Inschrift.

Cleverer Wirt?
War Zürcher nun ein cleverer Wirt oder allenfalls ein verstockter Spinner? Führte eine religiöse Hirnwäsche zum einzigartigen Bilderbuch? Oder war er ein überaus geschäftstüchtiger Beizer, der mit den exklusiven Malereien möglichst viele Besucher in seine Gaststube locken wollte? Diese Fragen beschäftigen unter anderem immer wieder Andres Stehli, Heiden, der die Mühle bestens kennt und für Führungen zur Verfügung steht.

Rettung in letzter Minute
Als Anfang der 1980er Jahre der Verkauf und die Demontage der schönsten Teile – unter anderem auch der bemalten Wände und Decken - durch Spekulanten drohte, formierte sich 1984 der Verein „Pro Alte Mühle Wolfhalden“, der das Gebäude erwarb und seither innen und aussen stilgerecht restauriert hat.

Weitere Bilder: www.altemuehle-wolfhalden.ch

Text und Bild Mühle: Peter Eggenberger – Malereien: Screenshots – Kirchenbote SG, 12. August 2019


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Kurs «Nahe sein…»  | Artikel

Die Begegnung mit schwer kranken und sterbenden Menschen erfordert Respekt, Offenheit und Einfühlungsvermögen. Der Grundkurs möchte entdecken helfen, wie wir für Menschen am Ende ihres Lebens dasein können. Der Kurs bietet Gelegenheit, sich mit der eigenen Sterblichkeit, mit dem Tod und dem Abschied auseinanderzusetzen. Die ökumenische Fachstelle «Begleitung in der letzten Lebensphase» (kurz BILL) bietet am 16. und 23. November in Wattwil einen Kurs an. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte dem Flyer.


Den Kirchenboten geprägt  | Artikel

Er hat 24 Jahre den St. Galler Kirchenboten gestaltet: Mit der Pensionierung per Ende Juni verlässt Andreas Schwendener mit Kürzel as die Redaktionsstube.


St. Galler Singtag 2019  | Artikel

«Suche Frieden» ist eines der diesjährigen Singtaglieder sein, die  am 27. Oktober mit allen Interessierten in der St.Galler Lokremise geteilt werden. Weil dann aber das Jahr schon zu weit fortgeschritten ist, um noch ein Lied zur Jahreslosung zu lancieren, hat die Spurgruppe «Suche Frieden» bereits jetzt aufgenommen – diesmal sogar mit Video: Saxofonist ist Peter Lenzin, und er wird uns dieses Jahr auch mit seinem Spiel beim Singtag beehren!

Noten, Demo zum üben und den Flyer finden Sie unter der Agenda.


Warum Religionsunterricht?  | Artikel

Dieser Clip informiert über das Schulfach «Religionsunterricht», welches im Kanton St. Gallen von den evangelisch-reformierten Kirchgemeinden angeboten wird.