Logo
Politik

Unseren Glauben authentisch vorleben

23.08.2019
Diakon Remo Kleiner-Dunkel antwortet auf die Frage, ob Jugendlager missionarisch sein dürfen.

«In meiner Arbeit als Diakon erlebe ich immer wieder, dass sich Kinder und Jugendliche viele Gedanken über den Sinn des Lebens machen. Gleichzeitig scheinen sie oft überfordert zu sein und unter einer gewissen Orientierungslosigkeit zu leiden ob der vielen Optionen, die sich ihnen bieten.
In Jugendlagern wie dem Konfirmandenlager, dem Sommerlager und dem Herbstcamp versuchen wir, eine Brücke von der Bibel zur Erfahrungswelt der Kinder und Jugendlichen herzustellen. So lernen sie, wie sie Gott im Alltag begegnen, eine vertrauensvolle Beziehung zu ihm aufbauen und Orientierung finden können. Dies geschieht durch gemeinsames Bibellesen, Inputs zu verschiedenen Themen, durch Filme und Lobpreiszeiten. Dabei achten wir darauf, keinen Druck auszuüben und auch nicht zu manipulieren. Viele Teilnehmer aus solchen Jugendlagern finden den Weg in unsere ehrenamtliche Mitarbeit, in der sie zu eigenständigen und initiativen Leitungspersönlichkeiten heranwachsen.
Kirchliche Jugendlager dürfen, ja sollen missionarisch sein! Gerade dadurch sollten sie sich von den vielen anderen guten säkularen Angeboten unterscheiden. Wir müssen nicht das anbieten, was andere bereits auch schon und unter Umständen sogar besser tun als wir. Aber als Kirche haben wir Kenntnis von der besten Nachricht, welche die Welt je gehört hat. Und diese gute Nachricht will geteilt werden, auch in Jugendlagern. Von Leitern und Leiterinnen die ihren Glauben authentisch vorleben mit ihren ganz persönlichen Zugängen zu Gott.»


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Unser Vater» - Lied aus der St. Johanner Jodelmesse  | Artikel

«Unser Vater» ist das kürzeste und einfachste Lied, das Peter Roth je geschrieben hat. Das im Dialekt gesungene Gebet ist ein zentraler Teil der lateinischen St. Johanner Jodelmesse. In dieser Folge spricht Peter zudem über die Beziehung zu seinem eigenen Vater und was Männlichkeit für ihn in Bezug auf seine Kreativität als Komponist bedeutet.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.