Logo
Gesellschaft

Aufstockung der Kommunikation

Kantonalkirche bei Instagram

23.09.2019
Ernsthafte Inhalte und Spielereien: Die St. Galler Kantonalkirche geht mit Instagram einen neuen Weg. Den Account erstellt hat Julia Sutter.

Die Texterin und Autorin arbeitet seit Mai 2019 bei der Arbeitsstelle Kommunikation und unterstützt dort Andreas Ackermann.

Frau Sutter, wie und wo ist die St. Galler Kirche im Internet und in sozialen Medien präsent?
Julia Sutter: Neben der Website bewirtschaften wir neu einen Instagram-Kanal, @ref_st_gallen. In einem zweiten Schritt werden wir den Account in die Website ref-sg.ch einbinden. So sehen auch Leute, die selbst nicht auf Instagram unterwegs sind, unsere neusten Posts. Wir möchten blitzlichtartig auf spezielle Angebote hinweisen. Zum Beispiel, dass man bei der Kirche St. Laurenzen hier in der Stadt einmal wöchentlich ohne Anmeldung mit einer Seelsorgerin oder einem Seelsorger sprechen kann. Das ist doch grossartig und einen Post wert!

Weshalb gerade Instagram?
Sutter: Dieser Kanal ist für unsere Zwecke am besten geeignet. Wir wollen vermehrt Junge ansprechen, denn die sind nicht mehr bei Facebook. Bei Twitter, wo User sehr aktiv das Geschehen kommentieren und an der Meinungsbildung teilnehmen, sehe ich uns im Moment nicht. Bei Instagram dagegen stimmt der Rahmen. Hier können ernsthafte Inhalte neben Spielereien stehen. Es kann einmal eine Woche mit drei Posts geben und dann wieder eine, in der wir nichts zu sagen haben. 

Was raten Sie Kirchgemeinden, die in sozialen Medien aktiv werden möchten? 
Sutter: Unbedingt zuerst die Ressourcen klären! Hinter einem gut geführten Social-Media-Auftritt steckt ein Aufwand, der nicht unterschätzt werden sollte. Zweitens braucht man eine Person, die Freude am Spielerischen und Erzählenden hat und auch Lust hat, den Kanal zu bespielen. 

 

Interview: Stefan Degen | Foto: Andreas Ackermann  – Kirchenbote SG, Oktober 2019

 


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Und was meinen Sie?  | Artikel

Ernte sei Dank! Landwirte wissen: Eine reiche Ernte ist nicht selbstverständlich. Hagel, Trockenheit und Schädlinge – vieles haben sie nicht in der Hand. Wie steht es mit Ihrer Dankbarkeit gegenüber einer reichen Ernte?  Diskutieren Sie mit!


Katja und die sieben Berge  | Artikel

Die Folge 34 von Zauberklang der Dinge erzählt von Katja Bürgler-Zimmermann. 

Die sieben Churfirsten im Toggenburg bilden zusammen eine starke Gruppe von Bergen und haben gleichzeitig alle ihr eigenes Wesen und Form. Das «Churfirstenlied» schrieb Peter Roth für das Churfirstenchörli, welches die Schwyzerörgeli-Spielerin Katja Bürgler-Zimmermann leitet. Wir besuchen sie zu Hause und sprechen mit ihr über Musik, Tradition und Wurzeln.