Logo
Kirche

«Open Place» aus Kreuzlingen ist Sieger

25.11.2019
Der Zwinglipreis 2019 geht in den Thurgau. Die St. Galler Projekte haben das Nachsehen.

Die Thurgauer Kirchgemeinde Kreuzlingen holt den diesjährigen Zwinglipreis in die Ostschweiz. Das Projekt «Open Place», eine neue Gemeindeform – Fresh expressions of Church – überzeugte die Jury. Die eingereichten St. Galler Projekte gingen leer aus. 

Der Schweizerische Protestantische Volksbund übergab am Reformationssonntag den mit 1519 Franken dotierten Zwingli-Hauptpreis an die evangelische Kirche nach Kreuzlingen. Die Jury kam zum Schluss, dass «Open Place» Modellcharakter für eine zukunftsfähige Gemeindeorganisation habe. Zudem verbinde es Seelsorge, Diakonie und Bildung beispielhaft und es überzeuge durch sein hohes Innovations- und Integrationspotenzial. 

Evangelium als Inspirationsquelle
Der geistliche Mentor von «Open Place», dem Gewinnerprojekt aus Kreuzlingen, Pfarrer Damian Brot, betonte in seiner Dankesrede das Inspirationspotenzial des Evangeliums für die Entwicklung von «Open Place», das Teil der internationalen Bewegung «Fresh expressions of Church» ist. «Open Place» ist ein offener Begegnungsort der evangelischen Kirchgemeinde Kreuzlingen im Ortsteil Kurzrickenbach. Er steht für Gemeinschaft, Seelsorge, psychosoziale Betreuung, Kreativität und Bildung. Das Angebot umfasst das Open Place Café, eine Kleiderbörse, den Mittagstisch, den Bibelzmorge, Gottesdienste und ein kulturell-kreatives Rahmenprogramm.

St. Galler Ideen nicht gewürdigt
Insgesamt sind 29 Projekte aus der deutschen Schweiz eingereicht worden, darunter auch das ökumenische Stattkloster St. Gallen, der internationale Bodensee-Kirchentag 2020 und der Reformationsspielplatz Degersheim. Diese Ideen wurden nicht gewürdigt. Die vier Anerkennungspreise blieben im Kanton Zürich. 
 

Text: Katharina Meier, Foto:Nadine Zwingli Meier   –  Kirchenbote SG, Dezember 2019


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Back to the roots!» mit Zen-Meister Niklaus Brantschen  | Artikel

«Back to the roots», die Folge 24 von «Zauberklang der Dinge», verbindet die Refrains von zwei Liedern, die Peter Roth nach Gedichten von Dschallalu Din Rumi geschrieben hat. Beide giessen die tiefsten Einsichten aller Mystikerinnen und Mystiker, zu allen Zeiten, in poetische Worte und Bilder. In «This body is a rose» hören wir: Während Formen kommen und gehen, ist ihre Essenz unvergänglich, ewig! Und in «Don’t go away» sagt Rumi: Die ganze Schöpfung, alles fließt aus der gleichen Quelle – kehren wir zu ihr zurück – back to the root of the root! Barbara Balzan und Niklaus Brantschen – die junge Sängerin und der alte Zen-Meister, die Frau und der Mann – teilen ihre Gedanken zu diesen Liedern.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.