Logo
Wirtschaft

Geschenke erzählen eine «Geschichte»

21.11.2019
Regula Gähwiler, Teammitglied im Biosfair-Laden in Weinfelden, beantwortet die Frage, welche «anderen» Geschenke sie empfiehlt.

«Jedes Produkt, das wir verkaufen, hat eine Geschichte. Wie es der Name ‹Biosfair› schon sagt, sind wir ein Laden für Bio- und Fair-Trade-Produkte. Unsere Kundinnen und Kunden kaufen bewusst ein. Sie interessieren sich für die ‹Geschichte› der Lebensmittel, Kosmetika, Kleider und Textilien und Gebrauchsgegenstände, die sie bei uns kaufen. Es ist ihnen wichtig, dass die Produkte fair und nachhaltig hergestellt worden sind. Die Produzentinnen und Produzenten – seien sie nun aus der Region oder aus fernen Ländern – erhalten einen fairen Preis, von dem sie leben können.

Zur Geschichte der Produkte gehört auch, dass sie nachhaltig angebaut und hergestellt worden sind. ‹Bio› bietet Gewähr für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Lebensgrundlagen.

Die ‹Geschichte› und der innere Gehalt unserer Produkte macht sie auch als Geschenke wertvoll. Unser Angebot hat sich in den letzten 30 Jahren stark verändert. Das ‹Handgestrickte› ist verschwunden. Unsere Produkte sind umweltgerecht verpackt mit zeitgemässem, modernem Design. Unsere Kleider sind modern und entsprechen dem Modegeschmack unserer Zeit.

Geschenke verpacken wir in schönem Papier mit einem Wollbändel – und auch der hat seine Geschichte und das macht ihn wertvoll.

Die Klimadiskussion in den letzten drei Jahren hat dazu geführt, dass unsere Kundschaft deutlich jünger geworden ist. Das freut uns und es kann dazu beitragen, dass sich noch mehr Menschen für die «Geschichte» der Dinge interessieren, die sie kaufen und anderen verschenken.»

 

→ Diskutieren Sie mit!


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Unser Vater» - Lied aus der St. Johanner Jodelmesse  | Artikel

«Unser Vater» ist das kürzeste und einfachste Lied, das Peter Roth je geschrieben hat. Das im Dialekt gesungene Gebet ist ein zentraler Teil der lateinischen St. Johanner Jodelmesse. In dieser Folge spricht Peter zudem über die Beziehung zu seinem eigenen Vater und was Männlichkeit für ihn in Bezug auf seine Kreativität als Komponist bedeutet.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.