Logo
Kirche

Seelsorge übers Telefon und Kerzen der Solidarität

20.03.2020
«Wir halten Abstand. Aber im Glauben zusammen». Unter diesem Motto versucht die Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen den Menschen zu zeigen, dass - obwohl keine Gottesdienste stattfinden - die Kirche trotzdem für sie da ist.

«Heute habe ich bereits während über zwei Stunden telefoniert», sagt Christoph Casty, reformierter Pfarrer in Wil. Menschen, von denen er wisse, dass sie alleine seien, rufe er bewusst an. «In Zeiten der Unsicherheit geht es darum, präsent zu sein.» Wie die Kirchgemeinde Wil haben auch viele weitere Kirchgemeinden damit begonnen, das Angebot der Seelsorge breit zu kommunizieren. Weitere bieten Nachbarschaftshilfe an oder schreiben persönliche Briefe.

Gottesdienst über Streamingdienste
Um den Menschen die persönliche Andacht weiterhin zu ermöglichen, bleiben überdies die Kirchentüren offen. Zudem bieten rund ein Dutzend Gemeinden Streamingangebote für Gottesdienste oder Andachten an - etwa Gossau, Nesslau, Rapperswil, Unteres Toggenburg oder Degersheim. 
Schliesslich lassen verschiedene Gemeinden im Sinne der «Versammlung im Geiste» am Sonntag zur Gottesdienstzeit die Glocken läuten. Dazu hat die Kantonalkirche (www.ref-sg.ch) eine einfache Liturgie entwickelt, um daheim Gottesdienst feiern zu können – samt Textimpulsen und Musikdownload. Zudem sind auf der Seite der Kantonalkirche auch Zugänge zu Radiopredigten oder Fernsehgottesdiensten sowie nützliche Apps aufgeführt.

Kerzen der Solidarität
In dieser ohnehin schon aussergewöhnlichen Lage stellen Karfreitag und Ostern für die Kirchen nochmals eine eigene Herausforderung dar. Um ein Zeichen der Hoffnung und der Verbundenheit zu setzen, rufen nun die Schweizer Bischofskonferenz SBK und die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz EKS in einer gemeinsamen Botschaft alle Menschen auf, jeweils donnerstags um 20 Uhr eine Kerze anzuzünden, sie sichtbar vor dem Fenster zu platzieren und zu beten, etwa ein Vaterunser: für die am Virus Erkrankten, für die im Gesundheitswesen Arbeitenden und für alle Menschen, die angesichts der aktuellen Lage in Not sind. 

 

Text: kid, Foto: meka – Kirchenbote SG, 20. März 2020


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Und was meinen Sie?  | Artikel

Ernte sei Dank! Landwirte wissen: Eine reiche Ernte ist nicht selbstverständlich. Hagel, Trockenheit und Schädlinge – vieles haben sie nicht in der Hand. Wie steht es mit Ihrer Dankbarkeit gegenüber einer reichen Ernte?  Diskutieren Sie mit!


Katja und die sieben Berge  | Artikel

Die Folge 34 von Zauberklang der Dinge erzählt von Katja Bürgler-Zimmermann. 

Die sieben Churfirsten im Toggenburg bilden zusammen eine starke Gruppe von Bergen und haben gleichzeitig alle ihr eigenes Wesen und Form. Das «Churfirstenlied» schrieb Peter Roth für das Churfirstenchörli, welches die Schwyzerörgeli-Spielerin Katja Bürgler-Zimmermann leitet. Wir besuchen sie zu Hause und sprechen mit ihr über Musik, Tradition und Wurzeln.