Logo
Leben & Glauben

Kurzfilm statt Schlussfeier

23.05.2020
Mit einer Videobotschaft anstelle der grossen Jubiläums-Schlussfeier beenden die Landeskirchen ihr 150-Jahr-Jubiläum am 21. Juni 2020. Eine junge Frau geht im Film dem «Stück Himmel im Thurgau» nach und trifft spannende Personen.

Die Videobotschaft sei natürlich nicht vergleichbar mit dem eigentlich geplanten realen Zusammenkommen in Amriswil, meint Heinz Wilhelm, Projektleiter der Abschlussveranstaltung. «Es ist etwas Anderes, etwas Neues, auch ein wenig experimentell. Sicher in dieser Form Neuland für die beiden Landeskirchen im Thurgau.»

Verschiedene Schlusspunkte
Ursprünglich war eine ökumenische Schlussfeier für rund 2500 Menschen aller Generationen in Amriswil geplant. Seit zweieinhalb Jahren waren Heinz Wilhelm und zahlreiche Mitwirkende bereits mit viel Herzblut an den Vorbereitungen dieses Grossanlasses. «Vor allem die drei Gottesdienste, die Begegnungen und das Verpflegen der erwarteten 2500 Gästen auf dem Marktplatz hätte ich gerne live erlebt», beschreibt Wilhelm. «Und auch auf die drei musikalischen Schlusspunkte hatte ich mich gefreut.»

Verschiedene Blickwinkel
In dem Kurzfilm macht sich nun eine junge Frau auf den Weg durch den Thurgau und trifft dabei auf Land und Leute. Mit unterschiedlichen Menschen unterhält sie sich darüber, was «Ein Stück Himmel im Thurgau» bedeutet und in welcher Form dieses Motto für sie persönlich Realität wird. Zwei Vertreter von Kirche und Staat beantworten die Frage aus ihrer jeweiligen Perspektive. Weiter ist ein Treffen mit den Künstlern der Kunstinstallation «Opaion» bei Fischingen, ein Besuch in einer sozialen Einrichtung oder ein Interview mit Jugendlichen im Film vorgesehen.

Verschiedene Kanäle
Der vier- bis fünfminütige Film wird am Wochenende der geplanten Schlussfeier auf allen Kanälen der beiden Landeskirchen veröffentlicht. Die Organisatoren des Jubiläums hoffen, dass er auch in den Gottesdiensten vom 21. Juni gezeigt wird. Auf die Frage, was Zuschauende sich unter einer solchen Video Botschaft vorstellen sollen meint Wilhelm: «Visuelle Eindrücke, Emotionen, bedachte Worte zum Jubiläum, zum Leben und zum Glauben.»


(pd)

Angepasstes Jubiläumsprogramm

Das Programm des Jubiläums wurde aufgrund der Corona-Krise überarbeitet und angepasst.

  • Die Teilnahme am Wettbewerb zum Wimmelbild ist bis zum 15. Juni möglich. Zu gewinnen gibt es eine Zeppelinfahrt für zwei Personen.
  • Die Ausstellung «Göttliche Landschaft – Zeitgenössische Kunst zu Glaube und Religion» in der Kartause Ittingen und in der Umgebung Fischingen bleibt jederzeit frei zugänglich. Kunstspaziergänge finden nach Möglichkeit im Spätsommer statt.
  • Das Musical «The Mission» wird nach Möglichkeit im Herbst durchgeführt
  • Das Buch «Zwei Himmel im Thurgau» in der Reihe des Historischen Vereins kann über http://www.hvtg.ch/publikationen.php oder per Mail an staatsarchiv@tg.ch bestellt werden.
  • Die «Lange Nacht der Kirchen» wird gemeinsam mit anderen Schweizer Kirchen am 28. Mai 2021 gefeiert.


Weitere Informationen: www.150himmel.ch


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Unser Vater» - Lied aus der St. Johanner Jodelmesse  | Artikel

«Unser Vater» ist das kürzeste und einfachste Lied, das Peter Roth je geschrieben hat. Das im Dialekt gesungene Gebet ist ein zentraler Teil der lateinischen St. Johanner Jodelmesse. In dieser Folge spricht Peter zudem über die Beziehung zu seinem eigenen Vater und was Männlichkeit für ihn in Bezug auf seine Kreativität als Komponist bedeutet.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.