Logo
Kirche, Kultur

Das Leben pulsiert wieder…

24.08.2020
Nach gut sieben Monaten Bauzeit erstrahlt die Grossackerkirche wieder in erneuertem altem Glanz.

Noch nicht lange scheint es her, dass das Leben in den Grossackerräumen pulsierte, in verschiedenen diakonischen Projekten, Gottesdiensten, musikalischen und Jugendveranstaltungen. Am Silvester 2019 fand noch die Vesper zum Jahreswechsel statt, bevor ab Januar geräumt, entsorgt, abgebrochen und abgesperrt wurde. Damals hätte noch niemand sich vorstellen können, dass der sorgfältig geplante Umbau hätte gefährdet sein können.

Alles schien stillgelegt
Dann kamen die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus: der Lockdown schien alles stillzulegen, doch der Umbau ging nahezu unbeeinträchtigt weiter, dank der Umsicht unserer Mitarbeitenden im Grossacker, der Bauleitung durch Laura Zwinggi, Heinz Bochsler und des Architekten Markus Alder sowie all der Handwerker, die nun unter erschwerten Bedingungen ihr Tagwerk vollbrachten.

Neue Räume bezogen 
Am 11. und 12. August bezogen die Teams der diakonischen Projekte Warenkorb und KOALA ihre neuen Räume und nahmen den Betrieb wieder auf. Dankbar blickt die Kirchgemeinde zurück, dass die architektonisch kostbaren Schätze und Details der späten 50-er Jahre erhalten werden konnten – und zuversichtlich voraus, dass die schönen erneuerten Räume wieder belebt sind und werden!

Tag der offenen Tür und Festgottesdienst

Die Freude in St. Gallen Tablat ist gross darüber, dass nun der Öffentlichkeit am Eröffnungswochenende vom 29. und 30. August der gelungene Umbau gezeigt, Einblicke in die vielfältigen Aktivitäten des Grossackers gegeben und gemeinsam das Weiterbestehen des Grossackers gefeiert werden kann. 

Link zum Flyer mit den Detailangaben zum Einweihungswochenende.

 

Text: Marilene Hess, Foto: M. Nyffenegger   – Kirchenbote SG, 24. August 2020

 

 


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


Was denken Sie dazu? Diskutieren Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote führt neu einen Blog! Haben Sie zu unseren Themen etwas erlebt, eine Erkenntnis gewonnen? Diskutieren Sie mit!


Zauberklang der Dinge – Niklaus Meienberg  | Artikel

«Eigentlich bin ich mir längst abgestorben, ich tu nur noch so als ob - Atem holen, die leidige Gewohnheit hängt mir zum Hals heraus!» Mit diesem Satz beginnt das Gedicht «Rivers of Babylon» von Niklaus Meienberg. Dieser Text steht im Zentrum der neuen Folge 25 von Zauberklang der Dinge. Schauspieler Peter Rinderknecht singt uns diese Worte. Das Lied «This body is a rose», nach einem Text des Mystikers Dschallalu din Rumi, gesungen von Barbara Balzan, bildet gleichsam einen Kontrapunkt.