Logo
Kirche

Manneskraft und Kran

28.01.2021
Ihr stetiges Schlagen macht Klöppel härter. Sie deformieren so die Glocken und werden dann meist ausgewechselt. So geschehen in Berneck und Ebnat-Kappel.

«Unser Klöppel von der grössten (5 t) der fünf Glocken wies das Baujahr 1937 auf. Wir mussten zwischen dem Wechseln oder Weichglühen des Klöppels wählen», erklärt Olaf Tiegel, Leiter Liegenschaften bei der Kirchgemeinde Berneck. Auch fast 80-jährig war der Klöppel der grössten (2,6 t) der vier Glocken in der Ebnat-Kappler Kirche. «Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Glockenschwung viel zu hoch war. Die ideale Schwunghöhe konnte trotz elektronischer Glockensteuerung nicht mehr eingestellt werden. Ein optimaler Klöppel ist aber für die Lebensdauer einer Glocke entscheidend», sagt Mesmerin Verena Blatter. Berneck wie Ebnat-Kappel entschieden, den Klöppel zu ersetzen.

Mit Manneskraft und Kran 

«Mit dieser Lösung brauchten wir nur einmal einen Kran, und der Läutunterbruch dauerte nur einen Tag», so Tiegel. Manneskraft war hingegen in Ebnat-Kappel gefragt. Mitarbeiter der Kirchentechnikfirma hievten den fast 100 kg schweren «Eisenklotz» die schmale Turmtreppe hoch. Den Läutunterbruch bemerkten wenige.

Im Garten

Ein solcher Kraftakt wäre in Berneck nicht möglich gewesen: Hier wog der alte Klöppel 200 kg. «Der neue hat eine andere Form, mit der weicher und leiser geschlagen werden kann.» Dies erhofft man sich auch in Ebnat-Kappel. Zudem ist die Glocke in Berneck um 30 Grad gedreht worden. «Eine weitere Abnützung der Glocke hätte das Risiko ihres Bruchs erhöht.» Um zu zeigen, welche stattliche Dimension der ausgewechselte Klöppel hat, entschied sich die Bernecker Kirchenvorsteherschaft, ihn bei der Kirche zu platzieren. Dort steht er nun. Das Toggenburger Pendant wurde indes abtransportiert.

Text: Katharina Meier | Foto: Verena Blatter – Kirchenbote SG, Februar 2021


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Kommentar erstellen
Error loading Partial View script (file: ~/App_Plugins/MultiMostRead/Views/MacroPartials/IncrementView.cshtml)
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

fadegrad – unverblümt und direkt  | Artikel

«fadegrad» heisst der neue Podcast der kath.und evang.-ref. Kirchen der Kantone St.Gallen und beider Appenzell. Er löst das bisherige Radio-/Podcast-Projekt «Gott und d’Welt» ab. Der Religionspädagogin und Journalistin Ines Schaberger obliegt die Leitung des Podcasts. Unterstützt wird sie von der Rheinthalerin Samantha de Keijzer, Praktikantin bei der evang.-ref. Kirche des Kantons St.Gallen sowie der Toggenburger Journalistin Lara Abderhalden.

«Wir fragen Menschen, warum sie tun, was sie tun und wie sie geworden sind, wer sie sind – und das ‚fadegrad’, direkt und unverblümt», erklärt Ines Schaberger das Konzept des Podcasts. Eine «fadegrad»-Folge dauert rund dreissig Minuten. „Das ist einer der grossen Vorteile von Podcasts. Ich kann mit den Gästen ein Thema vertieft besprechen».

Zusätzliche Hintergrundinfos und kurze Videos zu den Folgen gibt es auf Instagram


Vom Zauberklang der Dinge  | Artikel

Vom Zauberklang der Dinge ist zugleich ein Dokumentarfilm und eine Webserie über den Schweizer Komponisten und Chorleiter Peter Roth, sein Werk, sowie die Chöre, Singenden und Musizierenden, die sein Schaffen begleiten. Die universale Bedeutung von Klang und Resonanz als Vermittlung zwischen Menschen und Kulturen, zwischen Innenleben und Außenwelt, spielt eine zentrale Rolle in seinem Wirken.


Ohne Worte   | Artikel