Logo
Kirche, Gesellschaft

Jetzt erst recht!

25.03.2021
Katharina Hiller und das ganze Team der Kirchgemeinde Rapperswil-Jona haben mit viel Enthusiasmus pandemietaugliche Angebote entwickelt.

«Dass der Bundesrat in der zweiten Welle den Menschen erlaubte, in den Gottesdienst zu kommen, wurde in unserer Gemeinde wahnsinnig geschätzt. Unsere beiden parallel geführten Sonntagsgottesdienste sind immer gut besucht», erzählt Katharina Hiller, Pfarrerin in Rapperswil-Jona. Aber da seien ja noch die vielen, die nicht vor Ort Kraft tanken könnten. All jene halten sich an das optimistische Versprechen auf der Website der Kirchgemeinde: «Jetzt erst recht. Wir sind für Sie da!» 

Angebot wird geschätzt

Viel Optimismus ist auch bei Hiller persönlich zu spüren. Innert kurzer Zeit mussten ganz viele Dinge neu entwickelt werden. Das könne man doch auch positiv sehen. Allein die Produktion der Online-Gottesdienste wäre ohne Pandemie nie so rasch umgesetzt worden. Wobei das Pfarrteam prominente Unterstützung bekam: Fernsehmoderator Jann Billeter, selber Mitglied der Kirchgemeinde Rapperswil-Jona, führte kurzerhand ein Auftritts-Coaching durch.

 

«Wo man doch am Grab zusammenkam, gab es keine Umarmungen. Ein Anblick, der einem das Herz bricht.» 

 

Für den Extraaufwand gab es so viele gute Rückmeldungen, dass Online-Angebote nun fest dazugehören – und wohl vornehmlich von älteren Personen genutzt werden, so Hiller. Für junge Leute seien andere Lösungen gesucht. «Die Frage ist dort eher: Wie bekommen wir die Jugendlichen zu packen, Konfirmandinnen und Konfirmanden zum Beispiel, wenn das Gemeinschaftsgefühl, die Begegnung in der Gruppe wegfällt?» Auch hier gelte die Devise: «Wir sagen die Dinge nicht einfach ab, wir finden eine Alternative!» Allgemein ist Hiller zufrieden, wie sich ihre Kirchgemeinde bisher geschlagen hat.

Trauerfeiern schwierig

Und doch ist nicht einfach alles gut. So gehören Beerdigungen zum Schwierigsten, was Hiller derzeit erlebt. Vor allem am Anfang der Pandemie wurden aus Angst vor Ansteckungen viele Trauerfeiern verschoben oder abgesagt. Wo man doch am Grab zusammenkam, gab es keine Umarmungen. Ein Anblick, der einem das Herz breche. Dass Besuche in Pflegeheimen noch immer nur sehr eingeschränkt möglich sind, beschäftigt sie ebenfalls. Als Alternative für die gestrichenen Pflegeheimgottesdienste schickt sie seit einer Weile «Leseandachten» in die Heime, mit Texten in Grossdruck und vielen Bildern. Was sie intensiviert hat: Telefonieren. «Eine ganze Liste» von Leuten rufe sie regelmässig an, verschicke Postkarten und WhatsApp-Nachrichten. «Wer früher an allen Anlässen aufgetaucht ist, freut sich, wenn man nachfragt.» In diesem Sinn habe Corona auch eine Eins-zu-eins-Betreuung ermöglicht, die es davor nicht gegeben habe. «Und das ist ein Gewinn!»

Text | Foto: Julia Sutter – Kirchenbote SG, April 2021

 

allesanders.ch

Die Pandemie hat den Alltag auf den Kopf gestellt. Teilen Sie uns mit, was bei Ihnen alles anders ist, was Sie entdeckt haben, was Ihnen lieb geworden ist. Ihr Beitrag wird hier veröffentlicht oder auf allesanders.ch.


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


Was denken Sie dazu? Diskutieren Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote führt neu einen Blog! Haben Sie zu unseren Themen etwas erlebt, eine Erkenntnis gewonnen? Diskutieren Sie mit!


Zauberklang der Dinge – Niklaus Meienberg  | Artikel

«Eigentlich bin ich mir längst abgestorben, ich tu nur noch so als ob - Atem holen, die leidige Gewohnheit hängt mir zum Hals heraus!» Mit diesem Satz beginnt das Gedicht «Rivers of Babylon» von Niklaus Meienberg. Dieser Text steht im Zentrum der neuen Folge 25 von Zauberklang der Dinge. Schauspieler Peter Rinderknecht singt uns diese Worte. Das Lied «This body is a rose», nach einem Text des Mystikers Dschallalu din Rumi, gesungen von Barbara Balzan, bildet gleichsam einen Kontrapunkt.