Logo
Kirche

Sie starten durch

20.07.2021
Es geht um nichts weniger als um die Zukunft der Kirche, die einige junge Erwachsene im Kanton Thurgau mitprägen wollen. Erste Ideen sind in den Köpfen, aber der Weg bis zur Umsetzung ist herausfordernd.

Es sind alles kirchlich stark engagierte junge Leute, die sich in der Arbeitsgruppe «Next Generation » (nächste Generation) engagieren. Sie wissen aus eigener Erfahrung, was junge Erwachsene beschäftigt. Und sie wissen nur zu gut, dass die Kirchgemeinden bei dieser Altersgruppe oft einen «weissen Fleck» hätten, sagt Thomas Alder, Jugendbeauftragter der Evangelischen Landeskirche Thurgau: «Gerade ihre Wahrnehmung, dass für sie nichts oder wenig angeboten wird und wurde, motiviert sie mitzudenken. »

Freie Gemeindewahl gewünscht
Man sei, so Alder, bei der spannenden Frage hängengeblieben, ob der «weisse Fleck» durch die einzelnen Kirchgemeinden «bemalt» werden müsse oder ob es die Aufgabe der Kantonalkirche sei, Angebote zu schaffen für junge Erwachsene. In den kommenden Monaten wolle man intensiv daran arbeiten. Es stehe aber auch eine andere Frage im Raum: «Warum können sich junge Erwachsene, die sich beispielsweise dank einer langjährigen Mitarbeit stark mit einer lokalen Gemeinde verbunden fühlen, nicht mehr mit Stimm- und Wahlrecht in der vertrauten Gemeinde einbringen, etwa wenn sie in eine andere Thurgauer Gemeinde umziehen?» Alder bringt damit ein aktuelles Anliegen auf den Punkt: «Die freie Gemeindewahl steht auf der Wunschliste.»

Ausgebremst durch Corona
Die jungen Erwachsenen der Arbeitsgruppe wollen sich laut Alder ausserdem besser im Kanton vernetzen können. Mit dem Instagram- Profil «Whats-Up-At-Church» habe die praktische Umsetzung bereits begonnen. Indes: «Corona hat uns da schon ein wenig ausgebremst.» Trotzdem freut sich Alder, dass die Mitglieder der Arbeitsgruppe (siehe Kasten) motiviert und verbindlich an der Weiterentwicklung der Ideen mitwirken. Ausserdem würden situativ weitere Personen beigezogen.


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Und was meinen Sie?  | Artikel

Die Kirchgemeinden haben zu kämpfen: mit Mitgliederschwund, mit Pfarrermangel, mit überlastetem Milizsystem. Was also tun?  Diskutieren Sie mit!


Wiege der Toggenburger Streichmusik  | Artikel

Die Folge 31 von Zauberklang der Dinge erzählt von der Geburt der Toggenburger Streichmusik. Nachdem iim Tal während 30 Jahren niemand mehr Hackbrett gespielt hatte, begann Peter Roth im Schulhaus Bühl 1966 mit Köbi Knaus (Violine) und Hansruedi Ammann (Handorgel) mit den ersten Proben zu Dritt. Nachdem die Musiker dann im Herbst an der Viehschau in Krinau zum ersten Mal öffentlich zum Tanz aufspielten, wechselten sie mit den Proben ins Brandholz bei Ebnat Kappel. So wurde die gastliche Stube von Willi und Friedel Ammann zur Wiege der Toggenburger Streichmusik!