Logo
Kirche, Leben & Glauben, Gesellschaft

Wattwil bekommt Gedenkstätte für «Sternenkinder»

26.10.2021
Es ist eines der traurigsten denkbaren Ereignisse: Der Tod eines Kindes während der Schwangerschaft oder kurz danach. Nun bekommt Wattwil eine Gedenkstätte für solche Kinder.
«Wenn Geburt und Tod zusammenfallen»: So heisst eine Broschüre für Eltern von totgeborenen Kindern. Die Begleitung betroffener Eltern ist in einem solchen Fall ausserordentlich wichtig. Dazu kann auch ein Ort der Erinnerung für das verstorbene Kind gehören. Solche Gedenkstätten gibt es an verschiedensten Orten und Regionen der Schweiz: nun auch in Wattwil. «Kirchenvertreter sind mit diesem Wunsch an die Friedhofskommission getreten», sagt der Wattwiler Gemeinderat Pirmin Sieber. Da es bisher in der Region keine Gedenkstätte für frühverstorbene Kinder gibt, habe man diesem Ersuchen entsprochen.
Frauenmänteli mit Schutzsymbolik
Die «Gedenkstätte Sternenkinder»befindet sich in der Nähe der Friedhofshalle in Wattwil. Als «Sternenkinder» bezeichnet man Kinder, die im frühen Stadium der Schwangerschaft sterben und weniger als 500 Gramm wiegen. Die Gedenkstätte ist aber für alle frühverstorbenen Kinder gedacht, die während oder kurz nach der Schwangerschaft sterben. 
Zentrales Element des Erinnerungsortes ist eine Skulptur aus Andeergranit. Sie hat die Form eine Frauenmantelblattes. «Frauenmänteli gehören zu den Heilpflanzen und stehen symbolisch für Schutz und Geborgenheit», sagt Landschaftsarchitekt Stephan Fässler. Er ist im Auftrag einer Arbeitsguppe der Gemeinde Wattwil verantwortlich für die Relisierung der Gedenkstätte. Hinzu kommt, dass sich auf ihrer pelzigen Oberfläche Wassertropfen wie Perlen bilden können. Auch diese Erscheinung der Natur fliesst in die neue Gedenkstätte ein. «Extra hergestellte Glasperlen kleben auf dem Stein und stehen symbolisch für ein verstorbenes Kind», sagt Fässler. Bei Sonnenschein spiegelt sich das Licht darin und es können Regenbogenfarben entstehen oder es glänzt der blaue Himmel. Der rund 1,5 Tonnen schwere Stein hat einen grünlichen Grundton und ist in die Bepflanzung der Umgebung integriert, die teils ebenfalls aus Frauenmänteli besteht.
Wie ist die Wahl auf diese Skulptur gefallen? «Entscheidend war, dass das Frauenmänteli sowohl eine stimmige Symbolik hat wie bildhauerisch realisierbar ist», sagt Fässler. Dies habe die zuständige Arbeitsgruppe überzeugt.
Kirche für Abschiedsrituale zuständig
Für Rituale und Abschiedsfeiern für frühverstorbene Kinder sind die Pfarrämter der Region zuständig. Die für Wattwil zuständige katholische Seelsorgeeinheit Neutoggenburg und die reformierte Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg planen im kommenden Jahr eine Einweihung der «Gedenkstätte Sternenkinder». Zu diesem Anlass gehört auch eine breitere Information der Öffentlichkeit, um betroffene Eltern auf die neue Möglichkeit aufmerksam zu machen. Für Fragen rund um die Gedenkstätte Sternenkinder sind von der reformierten Kirche Pfarrer Daniel Klingenberg (079 787 45 16) und von der katholischen Kirche Seelsorger Alexander Michel (071 374 11 20) zuständig. Betroffene Eltern finden zudem weitere Informationen unter www.kindsverlust.ch.
Text und Fotos: Daniel Klingenberg, St.Gallen – Kirchenbote SG, 26. Oktober 2021

ÄHNLICHE ARTIKEL
Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Maurer Charlotte erfasst am 06.01 2020 09:13

Erwachseme Taufe

Ein lieber Freund, der sich inzwischen sehr mit Gott verbunden hat, möchte eine Erwachsenen Taufe. Er ist als Kind reformiert getauft. Bitte können Sie uns da helfen?

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


Was denken Sie dazu? Diskutieren Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote führt neu einen Blog! Haben Sie zu unseren Themen etwas erlebt, eine Erkenntnis gewonnen? Diskutieren Sie mit!


Zauberklang der Dinge – Niklaus Meienberg  | Artikel

«Eigentlich bin ich mir längst abgestorben, ich tu nur noch so als ob - Atem holen, die leidige Gewohnheit hängt mir zum Hals heraus!» Mit diesem Satz beginnt das Gedicht «Rivers of Babylon» von Niklaus Meienberg. Dieser Text steht im Zentrum der neuen Folge 25 von Zauberklang der Dinge. Schauspieler Peter Rinderknecht singt uns diese Worte. Das Lied «This body is a rose», nach einem Text des Mystikers Dschallalu din Rumi, gesungen von Barbara Balzan, bildet gleichsam einen Kontrapunkt.