Logo
Kirche

Zwei Rücktritte aus dem Kirchenrat

25.11.2021
Das Parlament der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt hat an seiner November-Sitzung Kenntnis vom Rücktritt der zwei Kirchenräte Simon Ganther und Hans-Jörg Kundert genommen. Zudem verabschiedete es das Budget 2022 und beschloss die Finanzplanung für die Jahre 2023 bis 2026.

Die diesjährige ordentliche Herbstsynode ging in Rekordzeit über die Bühne. Die Synodalen beschlossen einstimmig das Budget, das ein Defizit in Höhe von 130‘000 Franken aufweist, und genehmigten die Finanzplanung 2023 bis 2026. In seiner Kurzpräsentation führte Kirchenrat David Jenny aus, dass das Budget zwar unspektakulär sei, im 2022 aber voraussichtlich mehr Steuereinnahmen anfallen werden aufgrund der Auslagerung des Inkassos an den Kanton. Dies dürfe aber nicht als Trendwende verstanden werden. Die Finanzsituation der Basler Kantonalkirche bleibe angespannt. Diana von Bidder, die Präsidentin der Planungskommission, verwendete das Bild vom grossen Ozeandampfer, der langsam sinkt. Um zu überleben, müsse man jetzt so schnell als möglich in ein kleineres Boot umsteigen.

Nachwahlen im kommenden Juni
Simon Ganther, Vizepräsident des Kirchenrats und zuständig für Planung und Entwicklung, sowie Hans-Jörg Kundert, zuständig für den Religionsunterricht, das Pfarramt für Industrie und Wirtschaft sowie den Kirchenboten, haben ihren Rücktritt auf Sommer 2022 angekündigt. Synodepräsidentin Sabine Ammann dankte beiden für ihr langjähriges Engagement zugunsten der Basler Kantonalkirche. Sie wies darauf hin, dass die Nachwahlen in den Kirchenrat im nächsten Juni im Rahmen der Frühjahrssynode stattfinden werden.

Turnusgemäss hat das Kirchenparlament die Beschwerde- und Rekurskommission gewählt. Neu setzt sich die Kommission zusammen aus Lukas Faesch (bisher), Andreas Freivogel (bisher), Heidi Mayer Jülich, Urs Pfander und Daniel Staehelin. Zudem nehmen Zeno Strebel und Kurt Ballmer neu Einsitz in die Petitionskommission beziehungsweise in die Planungskommission. Dies nach einer mit Verve vorgetragenen Motivationsrede von Katrin Kusmierz, der Präsidentin der Wahlkommission.

Das Kirchenparlament wird sich im nächsten Jahr am 29. Juni und 23. November zu zwei ordentlichen Sitzungen treffen. Bereits im Frühjahr 2022 wird die Synode im Rahmen einer ausserordentlichen Versammlung über die Totalrevision der Kirchenverfassung beraten.

Toni Schürmann 


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Klanghalt – Weltpremiere  | Artikel

Jeweils am Samstag, 17 Uhr, werden im Kreuzgang des Katharinenklosters St.Gallen Psalmen gesungen und gelesen: klanghalt! Verschiedene Gesangsformationen widmen sich einem Psalm, der auszugsweise in Deutsch und in einer weiteren Sprache gelesen wird. Ein Stille lädt zu Meditation ein. Was Andreas Hausammann, Kirchenmusiker für populäre Musik, für zu Psalm105 schrieb, hat er mit einigen SängerInnen seines Gospelchors der Kirchgemeinde St.Gallen C beim Klanghalt vom 15.1.2022 vorgetragen. Hier die Weltpremiere seiner Komposition. (as)


Was denken Sie dazu? Diskutieren Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote führt neu einen Blog! Haben Sie zu unseren Themen etwas erlebt, eine Erkenntnis gewonnen? Diskutieren Sie mit!


Zauberklang der Dinge – Niklaus Meienberg  | Artikel

«Eigentlich bin ich mir längst abgestorben, ich tu nur noch so als ob - Atem holen, die leidige Gewohnheit hängt mir zum Hals heraus!» Mit diesem Satz beginnt das Gedicht «Rivers of Babylon» von Niklaus Meienberg. Dieser Text steht im Zentrum der neuen Folge 25 von Zauberklang der Dinge. Schauspieler Peter Rinderknecht singt uns diese Worte. Das Lied «This body is a rose», nach einem Text des Mystikers Dschallalu din Rumi, gesungen von Barbara Balzan, bildet gleichsam einen Kontrapunkt.