Logo
Kirche, Politik

Aus für das Stattkloster St. Gallen

07.09.2022
Am 30. November ist Schluss: Das Stattkloster St. Gallen schliesst seine Türen. Das ökumenische Projekt wird von den städtischen Kirchen nicht mehr unterstützt.

Am Mittwoch, 30. November 2022 schliesst das ökumenische Stattkloster. Finanzielle Gründe haben die Träger des ökumenischen Vereins WirkRaumKirche – die katholische Kirchgemeinde St.Gallen sowie die drei evangelisch-reformierten Kirchgemeinden Tablat, Straubenzell und Centrum – bewogen, das im Januar 2018 gestartete Projekt nicht weiter zu fördern. Die Entscheidung, dieses Projekt nicht mehr weiterzuführen, wird vom Vorstand «WirkRaumKirche» bedauert, wie es in einer Mitteilung heisst.

Experimentelle Kirchenform 
Das ökumenische Stattkloster wurde unter dem Dach des ökumenischen Vereins «WirkRaumKirche» am 1. Januar 2018 initiiert. Ziel war es, im urbanen Umfeld eine experimentelle Kirchenform mit diakoni- schem Charakter zu schaffen, die als «Sharing and Caring Community» Integration fördern und auch alternative spirituelle Akzente setzen sollte. Menschen aus allen Glaubenslagen, Herkunftsländern und Altersklassen waren willkommen und hatten die Möglichkeit, in zwei Wohngemeinschaften miteinander zu leben, sich kreativ in Projekte einzubringen und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Das Stattkloster verstand sich als «Kirche in Bewegung» und orientierte sich unter anderem an den neuen kirchlichen Modellen aus England, den «Fresh expression of Church».

Viel lernen können
«Durch das Leben im Stattkloster bin ich mit meiner persönlichen Spiritualität in Berührung gekommen und habe von meinen Mitbewohnerinnen aus unterschiedlichen Kulturen enorm viel gelernt,» resümiert eine von insgesamt 48 Bewohnern und Bewohnerinnen, die in diesen Jahren im Stattkloster logierten. Dank dem Engagement aller Beteiligten konnte dieses über die Stadt St. Gallen hinaus bekannte Projekt «wichtige Impulse setzen im Hinblick auf Integration, auf alternatives Glaubensleben und auf die Stärkung der Zusammengehörigkeit», sagt Kurt Pauli, Mitinitiator und Leiter des Stattklosters.

Am 12. November 2022 veranstaltet das Stattkloster ein Abschiedsfest in der Offenen Kirche St. Gallen, Böcklinstrasse 2. Beginn: 19.00 Uhr.

 

Foto | Text: Stattkloster – Kirchenbote des Kantons St. Gallen, 7. September 2022


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen