Logo
Kirche, Gesellschaft

Eine Nacht ohne Dach

22.11.2022
Das Leben in Kartonhütten ist in vielen Ländern Alltag. Jugendliche der reformierten Kirchgemeinden Rheineck und St. Margrethen wollten wissen, wie sich dies anfühlt, und verbrachten eine Nacht ohne Dach.

Bei der Aktion von Tear Fund, einem auf christlichen Werten basierenden Hilfswerk, geht es darum, dass Jugendliche eine Nacht in selbst gebauten Kartonhütten schlafen und hautnah erleben, wie es ist, kein kuscheliges Bett zu haben. 

Kartonbehausung auf dem Kirchgemeindeplatz
«Sie waren in St. Margrethen umgeben von Wind, Wetter, Licht und störenden Geräuschen und nur durch dünne Kartonwände getrennt», schreibt Rebecca De Rinaldis vom Erlebnisprogramm EP Rheineck / St. Margrethen. Es sei ein einzigartiges Erlebnis gewesen, welches das Bewusstsein für die weltweite Armut schärfte. Denn auf dem Kirchgemeindeparkplatz wurde selber die Behausung aus Karton gebaut. Der Znacht wurde über dem Feuer gemacht und an der Feuerstelle gegessen. Um 19.30 Uhr stiess ein Botschafter von «Nacht ohne Dach» zur Gruppe und hielt eine Präsentation, welche die Realität der globalen Armut zeigte. Ein Film von Jugendlichen in Peru veranschaulichte das Problem der Landflucht und die Lösungsansätze von Tear Fund und der Partnerorganisation vor Ort. Für dieses Projekt in Peru haben die Jugendlichen denn auch Spenden gesammelt. 

Als es dunkel und kälter wurde, rutschten alle näher ans Feuer und genossen die Zeit zusammen. Am frühen Morgen zogen sich alle in ihre Kartonbehausungen zurück und schliefen zufrieden ein. «Es war und ist sozusagen eine Aktion von und für Jugendliche», so De Rinaldis.

Text | Foto: rdr – Kirchenbote SG, Dezember 2022


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Stören Sie die Kirchenglocken?  | Artikel

Heiliger Bimbam! Früher mussten Kirchenglocken «tschäddere» und möglichst laut tönen. Heute ist ein leiserer Klang angesagt, denn manche
stören sich am Kirchengeläut. Wie haben Sie mit dem Glockenklang?   Diskutieren Sie mit!


Das heilige T-Shirt  | Artikel

Die Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen war an der Olma. Mit einem Pop-up-Laden. Wie wir unseren Glauben ausdrücken, sei ebenso vielfältig wie die Auswahl an T-Shirts am Stand der Kantonalkirche, sagt Daniel Schmid Holz im seinem Beitrag zu "Gedanken zur Zeit".


Der Berg ist gekommen – Missa di Bondo  | Artikel

Am 23. August 2017 ereignete sich im Graubündener Dorf Bondo ein großer Bergsturz. Peter Roth fährt seit 33 Jahren mit seinem Chorprojekt in diesen Ort. In diesem Jahr hat er das Konzert im Rahmen der Bergeller Singwoche 2022 der Erinnerung an die Katastrophe am Monte Cengalo gewidmet, die acht Menschenleben forderte und zu Zerstörungen und Evakuierungen führte. Begleitet von den Klängen der «Missa di Bondo», erzählen die damalige Gemeindepräsidentin Anna Giacometti und Gian Andrea Walther aus Promontogno, wie sie diesen Tag und die Zeit danach erlebt haben.