Logo
Kirche

Ökumenischer Bodensee-Kirchentag

25.02.2016
KREUZLINGEN TG. Vom 24. bis 26. Juni 2016 findet der 17. Internationale ökumenische Bodensee-Kirchentag in Konstanz und Kreuzlingen statt. Die Thurgauer Landeskirche unterstützt den Anlass sowohl finanziell als auch personell.

Der Bodensee-Kirchentag bietet Gelegenheit, Kirche in ihrer ganzen Vielfalt zu entdecken, zu erleben und zu fühlen. Rund 150 Veranstaltungen wie Workshops, Foren, Theater, Gespräche sowie Freiräume zu Gebet und Rückzug offerieren Antworten zu einer grossen Zahl von Themen. Dazu gehören Ökumene, Spiritualität, FrauenKinderFamilie, Jugend, Gerechtigkeit-Frieden-Bewahrung der Schöpfung, klassische und populäre Musik, Bibel und Theologie, interreligiöser Dialog, Kunst/Kultur und Ausstellungen sowie Gottesdienste. 

Der Markt der Möglichkeiten präsentiert 60 Aussteller. 

Die Thurgauer Landeskirche unterstützt den Kirchentag durch eine Mitfinanzierung der Arbeit von Pfarrer Gunnar Brendler im Leitenden Ausschuss des Bodensee-Kirchentags Konstanz/Kreuzlingen und leistet auch einen namhaften finanziellen Beitrag an die Veranstaltung. Zusätzlich beteiligt sich die Landeskirche an weiteren personellen Aufwendungen wie der des tecum in der Karthause Ittingen (Pfr. Thomas Bachofner) und der landeskirchlichen Fachstelle für kirchliche Popularmusik (Oliver Wendel). 

Der Bodenseekirchentag startet am Freitagabend im «Konstanzer Konzil» mit einem Vortrag von Margot Kässmann mit dem Titel «2017, Was gibt es da zu feiern?». Der Samstag soll ein Tag voller Eindrücke, Begegnungen und Austausch sein. Und schliesslich finden an Samstag und Sonntag 20 Gottesdienste in Konstanz und Kreuzlingen statt, welche die Kirche in ihrer ganzen Vielfalt widerspiegeln. Im Anschluss daran laden verschiedene Matineen ein. 

 

Weitere Infos: www.bodensee-kirchentag.de


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Artikel

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Artikel

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Back to the roots!» mit Zen-Meister Niklaus Brantschen  | Artikel

«Back to the roots», die Folge 24 von «Zauberklang der Dinge», verbindet die Refrains von zwei Liedern, die Peter Roth nach Gedichten von Dschallalu Din Rumi geschrieben hat. Beide giessen die tiefsten Einsichten aller Mystikerinnen und Mystiker, zu allen Zeiten, in poetische Worte und Bilder. In «This body is a rose» hören wir: Während Formen kommen und gehen, ist ihre Essenz unvergänglich, ewig! Und in «Don’t go away» sagt Rumi: Die ganze Schöpfung, alles fließt aus der gleichen Quelle – kehren wir zu ihr zurück – back to the root of the root! Barbara Balzan und Niklaus Brantschen – die junge Sängerin und der alte Zen-Meister, die Frau und der Mann – teilen ihre Gedanken zu diesen Liedern.


Bloggen Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.