Logo
Gesellschaft

«Nur gemeinsam sind wir stark»

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Kirchgemeinde Unteres Toggenburg sind sich bewusst: «Nur gemeinsam sind wir stark.» Am Tag ihrer Konfirmation, am Sonntag, 1. Mai, enthüllten sie eine gemeinsam erschaffene Schaukel.

Die 13 Jugendlichen freuten sich auf ihre Konfirmation in der Kirche in Bütschwil. Während der Unterrichtszeit war es den Jugendlichen wichtig, zu zeigen und zusammen zu erleben, dass sie nur gemeinsam stark sind. Das wollten sie innerhalb ihrer Konfirmationsfeier auch im Blick auf ihr Thema «grenzen-los» ausführen.

«Grenzen-los»

So vieles scheint gegen ein Leben in grenzenloser Fülle zu stehen. Allein bleibt man vor so mancher Grenze stehen, gemeinsam sind diese aber überwindbar. Dass die Jugendlichen sich durch Grenzen nicht in ihrem Höhenflug voller Ideen und Tatendrang stoppen lassen wollen, versinnbildlichten die Konfirmandinnen und Konfirmanden auch damit, dass sie – unter fachkundiger Anleitung – selbstständig eine Schaukel erstellt haben, die sie an ihrem Konfirmationstag einweihten und der Kirchgemeinde offiziell übergaben. 

In Form eines Kreuzes

Die Schaukel hat die Form des Kreuzes und will damit schon die Verbindung zu Glaube und Kirche nahelegen. Sie soll – wie auch die Konfirmationssprüche, die sich die Jugendlichen selbst ausgewählt haben, – darauf hinweisen, dass wir erd- und himmelwärts zuversichtlich unterwegs sein dürfen, weil Gott eine unverbrüchliche Verbindung von Himmel und Erde geschaffen hat. Diese Glaubenszuversicht wurde den Jugendlichen dann nicht zuletzt durch den Segen zugesprochen und in der gemeinsamen Feier des Abendmahls sichtbar. 

Aufgestellt wurde die Schaukel zwei Abende vor der Konfirmation. Nach getaner Arbeit lädt das Gemeinschaftswerk nun zum Schaukeln, zum Entspannen und zum Geniessen ein.

 

Text: Anselm Leser | Foto: pd – Kirchenbote SG, Juli-August 2016

 


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Kurs «Nahe sein…»  | Artikel

Die Begegnung mit schwer kranken und sterbenden Menschen erfordert Respekt, Offenheit und Einfühlungsvermögen. Der Grundkurs möchte entdecken helfen, wie wir für Menschen am Ende ihres Lebens dasein können. Der Kurs bietet Gelegenheit, sich mit der eigenen Sterblichkeit, mit dem Tod und dem Abschied auseinanderzusetzen. Die ökumenische Fachstelle «Begleitung in der letzten Lebensphase» (kurz BILL) bietet am 16. und 23. November in Wattwil einen Kurs an. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte dem Flyer.


Den Kirchenboten geprägt  | Artikel

Er hat 24 Jahre den St. Galler Kirchenboten gestaltet: Mit der Pensionierung per Ende Juni verlässt Andreas Schwendener mit Kürzel as die Redaktionsstube.


St. Galler Singtag 2019  | Artikel

«Suche Frieden» ist eines der diesjährigen Singtaglieder sein, die  am 27. Oktober mit allen Interessierten in der St.Galler Lokremise geteilt werden. Weil dann aber das Jahr schon zu weit fortgeschritten ist, um noch ein Lied zur Jahreslosung zu lancieren, hat die Spurgruppe «Suche Frieden» bereits jetzt aufgenommen – diesmal sogar mit Video: Saxofonist ist Peter Lenzin, und er wird uns dieses Jahr auch mit seinem Spiel beim Singtag beehren!

Noten, Demo zum üben und den Flyer finden Sie unter der Agenda.


Warum Religionsunterricht?  | Artikel

Dieser Clip informiert über das Schulfach «Religionsunterricht», welches im Kanton St. Gallen von den evangelisch-reformierten Kirchgemeinden angeboten wird.