Logo
Kultur

Erfreulich viele und sehr eindrückliche Fotos sind eingetroffen

12.07.2016
Über 120 Fotografien und ein gemalter Schriftzug von 45 Leserinnen und Lesern sind bis am 31. Mai bei der Redaktion eingetroffen: Dies ist die erfreuliche Bilanz des vom Kirchenboten im Februar lancierten Fotowettbewerbs zum Thema Wasser.

Kurz nach Einsendeschluss hat die Redaktionskommission in einem mehrstufigen Verfahren diejenigen Bilder gekürt, die ihr am besten gefielen und für die heutige Ausgabe ausgewählt wurden. Am meisten Stimmen erhielt die «Wasserperle» von Walter Gabathuler, Rorschach. Sie ziert die Titelseite. Herzliche Gratulation!

Bach, See, Fluss, Meer

Es war nicht leicht, sich ob der Menge und der vielschichtigen Impressionen und vor allem wegen der Güte der Bilder für die sechs besten zu entscheiden. Kunstvoll, mit Witz, aber auch mit Ernsthaftigkeit und grosser Aufmerksamkeit sind die Fotografien entstanden. Dabei hat sich gezeigt, dass die meisten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Element Wasser mit einem Bach, See oder dem Meer in Verbindung bringen. Es erstaunt denn auch nicht, dass die Jahreszeit des Sommers vorherrscht. Nur wenige Bilder zeugen von der kristallinen Form des Wassers. Selten ist auf den Schnappschüssen der Mensch anzutreffen. Schliesslich erreichten die Redaktion nicht nur Farbfotos, sondern auch Abzüge in Schwarz-Weiss, mit Menschen, spannenden Lichtspielen oder künstlerisch umgesetzten Ideen. 

Sorge um das Wasser

Doch nicht nur die Freude am Wasser und die Faszination darüber drang bei den Einsenderinnen und Einsendern von Bildmaterial durch, vielmehr machte sich in den Begleittexten und Briefen auch die Sorge bemerkbar, dass das Wasser ein kostbares Gut sei, das nur all zu oft verschmutzt und verschwenderisch genutzt werde. Die Redaktionskommission des Kirchenboten bedankt sich bei allen Leserinnen und Lesern von Herzen für die Teilnahme. 

Die Bilder sind auf dieser Homepage unter Service / Fotogalerien einsehbar.

 

Text: Katharina Meier | Foto: Ann Ladstätter, Andwil  – Kirchenbote SG, Juli-August 2016

 


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Wir halten Abstand. Und im Glauben zusammen.  | Artikel

Das gemeinsame Innehalten und das stille Gebet werden uns durch diesen Frühling tragen. Hier entsteht eine Sammlung von Glaubensimpulsen, Gebeten und Beiträgen von Partnerkirchen: als Inspiration und Anregung, zum persönlichen Gebrauch, zum Weitergeben und Teilen.

 


Die St. Galler Corona-Bibel  | Artikel

In St.Gallen wird während der Corona-Krise ökumenisch die ganze Bibel von Hand abgeschrieben. Für die Kapitel des Neuen Testaments konnten sich über einen Doodle Einzelpersonen registrieren, das Alte Testament wurde von Kirchgemeinden, Vereinen usw. übernommen. Leute aus der Christlich-jüdischen Arbeitsgemeinschaft St.Gallen haben das Buch Kohelet abgeschrieben, das Predigerbuch Salomons. Andreas Schwendener – Verantwortlicher dieses Beitrags – hat die zwölf von Hand geschriebenen Kapitel vorbeigebracht, dabei Roman Rieger von der pastoralen Arbeitsstelle den Stand der eingegangenen Kapitel erläutert. 


Ohne Worte  | Artikel

Was ist eigentlich «ERG»?  | Artikel

Dieser Clip informiert über das Wahlpflichtfach «ERG», das im Kanton St. Gallen in zwei Varianten angeboten wird.