News aus dem Kanton St. Gallen

Denkanstösse, die Freiraum lassen

min
20.11.2017

Je authentischer es dem Prediger gelingt seine Gemeindemitglieder, jeder mit seiner eigenen Lebensgeschichte, zu erreichen, desto nachhaltiger die Wirkung in den Lebensalltag. Der Prediger, der auf soliden theologischen Grundlagen den Bezug zur Gegenwart schafft, zieht mich in den Bann. Gelingt es ihm, den n√∂tigen Freiraum f√ľr verschiedene Sichtweisen in einem Thema zu erm√∂glichen, √∂ffnet er f√ľr mich die christlichen T√ľren. Transportiert er die Tiefe des Evangeliums in die Gegenwart ohne als Mahner oder Moralist aufzutreten, sondern als Motivator auf das Wesentliche zu lenken, folge ich ihm mit Aufmerksamkeit. Indem er vermittelt, dass der nat√ľrliche Wandel der christlichen Werte immer in den Grundlagen der biblischen Texte wurzelt, zeigt er die Zeitlosigkeit der biblischen Weisheiten und Erz√§hlungen auf.

Die Predigt soll eine Verbindung zwischen Theologie und den sehr vielschichtigen Erfahrungen im Alltag des Einzelnen schaffen. Sie soll gegenseitiges Verst√§ndnis f√∂rdern und die Sch√∂pfung achten und niemals Bev√∂lkerungsgruppen ausschliessen. Der Bogen zum Weltgeschehen und Aktualit√§ten ist heikel. Die Predigt wird dadurch oft politisch und engt die Freiheit der Gedanken ein. Kritische und provokative Fragestellungen geben die notwendigen Denkanst√∂sse. Positiv befrachtete Botschaften motivieren und st√§rken mich f√ľr den Alltag. Zuversicht, Lebensfreude und eine Prise Humor geben mir neuen Schwung.

Unsere Empfehlungen

Glücklich ist, wer freiwillig arbeitet

Glücklich ist, wer freiwillig arbeitet

Das Priestertum aller Gläubigen bekommt neuen Schwung: Mehrere Kantonalkirchen haben sich zusammengetan, um die Freiwilligenarbeit gemeinsam zu stärken. Dafür haben sie einen neuen Leitfaden herausgegeben.
«Wer hätte das gedacht?»

«Wer hätte das gedacht?»

Wilfried Bührer prägte die Evangelische Landeskirche Thurgau über Jahrzehnte. Im Rahmen eines grossen Festgottesdienstes wurde er Ende Mai 2022 verabschiedet. Einen besonderen Gruss überbrachte die Thurgauer Regierungspräsidentin Monika Knill, die einst seine Konfirmandin war.