News aus dem Kanton St. Gallen

Mit Kindern durch die Adventszeit

min
08.12.2017
Besonders Kinder lassen sich von der Adventszeit mit ihren Lichtern, Ritualen und Traditionen verzaubern. Wir haben zusammengetragen, was Kinderaugen im Advent zum Glänzen bringt.

Adventskalender

Der erste Weihnachtsbote im Advent ist der adventskalender, der den Kindern das Warten auf Weihnachten vers├╝sst. Der Adventskalender geh├Ârt seit dem 19. Jahrhundert zum christlichen Brauchtum und stammt aus der Tradition der Lutherischen Kirche in Deutschland. Adventskalender k├Ânnen ohne grossen aufwand selber gestaltet werden. Man nehme zum Beispiel 24 Z├╝ndholzschachteln, umwickle sie mit Seidenpapier, bringe darauf die Daten an, f├╝lle die Schachteln mit kleinen Geschenken und lege sie in einen grossen Glasbeh├Ąlter.

Adventskranz

Der Adventskranz wurde 1839 vom Theologen Johann Hinrich Wichern in Norddeutschland eingef├╝hrt, der Strassenkindern die Zeit bis Weihnachten verk├╝rzen wollte. Mit Kerzen, Zimtstangen, Orangen- und Apfelschalen, Tannenzweigen, einem Metallteller und Bast l├Ąsst sich ein wundersch├Âner Adventskranz basteln.

Geschichten

Eine sch├Âne Art, Kinder auf Weihnachten einzustimmen, ist das Ge-schichtenerz├Ąhlen. Die Schaffhauser Pfarrerin Beatrice Heieck-V├Âgelin erz├Ąhlt seit zwanzig Jahren an ihrer Adventsfeier f├╝r Kinder die traditionelle Weihnachtsgeschichte. ┬źDie Weihnachtsgeschichte verliert nie an Ge- halt┬╗, sagt sie. Doch die Geschichte sei heute nicht mehr selbstverst├Ąndlich. In vielen Bilderb├╝chern kommen Maria und Josef und die Geburt Jesu nicht mehr vor. ┬źDamit verlieren wir ein wichtiges Traditions- und Kulturgut┬╗, sagt die Pfarrerin. ┬źEs ist an uns, die christliche Tradition weiter zu pflegen.┬╗ Und die Geschichte vom Jesuskind in der Krippe fasziniere die Kleinen nach wie vor.

Weihnachtskrippe

Auch das Basteln von Krippenfiguren bringt Kindern die Weihnachtsgeschichte nahe. als Begr├╝nder der Weihnachtskrippe gilt Franz von Assisi, der im Jahr 1223 anstelle einer Predigt das Weihnachtsgeschehen mit lebendigen Tieren und Menschen nachstellte. Die ersten Krippenfiguren tauchten im 16. Jahrhundert auf. Es gibt traditionelle und moderne Krippen in vielen verschiedenen Materialien und ausf├╝hrungen zum Selberbasteln.

Kerzenziehen

Ziehen Sie mit ihren Kindern Kerzen. Viele Kirchgemeinden und Weihnachtsm├Ąrkte bieten Kerzenziehen an, doch Sie k├Ânnen die Kerzen auch in der eigenen K├╝che ziehen. aber Vorsicht, den Docht nicht zu lange in den Wachs halten, sonst schmilzt die Kerze ab!

Guetzli backen

Gritib├Ąnz, Mail├Ąnderli, Brunsli, Zimtsterne. Rituelles Backen zu Festzeiten gab es bereits in vorchristlichen Zeiten. Der Ursprung des heutigen Weihnachtsgeb├Ącks liegt in den mittelalterlichen Kl├Âstern.

Die meisten Kinder lieben das Backen im Advent: Guetzli ausstechen, Teig naschen und voller Stolz das Resultat aus dem Ofen holen, geh├Ârt in jede Adventszeit. Und zum Schluss nat├╝rlich: Die Teigsch├╝ssel ausschlecken.

Weihnachtsbaum

Zu guter Letzt darf der Weihnachtsbaum nat├╝rlich nicht fehlen. Die Tradition des Christbaums ist etwas mehr als 500 Jahre alt, den Brauch, die d├╝stere Winterzeit mit einem Lichterbaum zu erhellen, gab es schon viel fr├╝her. Christbaumschmuck l├Ąsst sich sogar aus Kn├╝llpapier basteln ÔÇô f├╝r kleine Kinderh├Ąnde.

Adriana Schneider

 

Unsere Empfehlungen

U33 und die Gretchenfrage zur Religion

U33 und die Gretchenfrage zur Religion

Pünktlich zu Ostern hat die Schweizer Illustrierte SI in Zusammenarbeit mit den Landeskirchen eine Sonderbeilage zum Thema Kirche und Jugend herausgegeben. Die SI stellt dabei die Gretchenfrage, was junge Menschen unter 33 Jahren heute mit dem christlichen Glauben und der Kirche verbindet.
Auf den Spuren des Nazareners

Auf den Spuren des Nazareners

An Ostern feiert die Christenheit die Auferstehung Jesu Christi. Die Evangelien berichten, dass Jesus aus Nazaret während dreier Jahre predigte und Wunder tat. Sein Auftritt veränderte die Geschichte der Menschheit und fasziniert bis heute. Aber wer war dieser Nazarener wirklich?
Kunstwerke als Botschafter eines bedrängten Landes

Kunstwerke als Botschafter eines bedrängten Landes

Die Ukraine kämpft um ihr Überleben. Auch die Kunst des Landes leistet ihren Beitrag dazu. Das Kunstmuseum Basel präsentiert derzeit in der Ausstellung «Born in Ukraine» eine Auswahl bedeutender Werke aus der Kyjiwer Gemäldegalerie, dem nationalen ukrainischen Kunstmuseum.