News aus dem Kanton St. Gallen

«Überwinde das Böse durch das Gute»

min
24.02.2020
Macht bei der Zusammenarbeit zwischen den Kirchgemeinden noch Potenzial aus: der Weinfelder Kirchenpfleger und Feuerwehrmann Felix Romann.

Felix Romann


Alter:
 46
Wohnort: Weinfelden
Beruf:¬†Senior Controller und Betriebswirtschafter bei der Schweizerischen S√ľdostbahn
Kirchliches Engagement: Kirchenpfleger
Mitgliedschaften:¬†St√ľtzpunktfeuerwehr Weinfelden, Biketeam¬†¬ęPig Attack¬Ľ
Hobbys: biken, Rennvelo fahren, Feuerwehr, Kirchenvorsteherschaft

 

Was gefällt Ihnen am Vereinsleben besonders?
Mir gef√§llt besonders der sp√ľrbare Teamgeist in den Organisationen.¬†Das Zusammensein mit unterschiedlichsten Menschen mit¬†verschiedenen Eigenschaften finde ich sehr spannend und inspirierend.¬†Beim Biken und Rennvelo fahren gefallen mir die vielf√§ltige¬†Natur und die vier Jahreszeiten. Das √úberwinden der eigenen k√∂rperlichen¬†Grenzen bei Langdistanzanl√§ssen in den Alpen spornt¬†mich immer wieder von Neuem an. In der Feuerwehr mag ich den¬†Grundgedanken ‚Äď jemandem in der Not zu helfen.

Was könnte man verbessern in Ihrem Verein?
Die F√∂rderung und Integration neuer Mitglieder in der Feuerwehr¬†sowie in der Kirchgemeinde sollten verst√§rkt werden. In der Arbeit¬†der Kirchenvorsteherschaft k√∂nnte man vermehrt mit anderen¬†Kirchgemeinden zusammenarbeiten, einander helfen und Hilfsmittel¬†zur Verf√ľgung stellen. Ich habe das Gef√ľhl, dass jede Kirchgemeinde¬†f√ľr sich selber schaut.

Welche Rolle spielt der Glaube in¬†Ihrem Leben? K√∂nnen Sie daf√ľr ein¬†konkretes Beispiel nennen?
F√ľr mich ist der Glaube das Zentrale in meinem Leben. Ich richte¬†mich nach den biblischen Grunds√§tzen in Wort und Tat aus: F√ľreinander¬†da sein, einander helfen, Hilfe annehmen d√ľrfen, Gemeinschaft¬†erleben. Mein Konfirmationsspruch begleitet mich sehr oft:¬†Lass dich vom B√∂sen nicht √ľberwinden, sondern √ľberwinde das¬†B√∂se durch das Gute (R√∂m 12,21).

Gibt es etwas, was die Kirche von Ihrem Verein lernen könnte?
Die Kirchenarbeit hinter den Kulissen ist gepr√§gt von unz√§hligen¬†kleineren und gr√∂sseren Arbeiten, die viele Freiwillige unentgeltlich¬†leisten. Diese Arbeit gilt es zu sch√§tzen, zu f√∂rdern, zu unterst√ľtzen¬†und weiterzutreiben. Eine Kirche lebt mit und durch ihre Mitglieder.

 

(Interview: Jana Gr√ľtter, 24. Februar 2020)

Unsere Empfehlungen

«Das ist mein Weg»

«Das ist mein Weg»

Nathanja Baumer-Schuppli startet als jüngste Pfarrerin der Schweiz in der Evangelischen Kirchgemeinde Felben durch. Weshalb hat sie sich für diesen Berufsweg entschieden, den immer weniger junge Leute einschlagen?
Unterwegs mit Ronja Räubertochter

Unterwegs mit Ronja Räubertochter

Vom 13. bis 20. Juli 2019 fand das regionale Sommerlager Daraja des Cevi Ostschweiz in Langrickenbach (TG) statt. 21 Cevi-Abteilungen aus der Ostschweiz sowie eine Gastabteilung aus Bern führten das gemeinsame Zeltlager zum Thema «Ronja Räubertochter» durch.