Logo
Das Gebetbuch «Ich bete» ist erschienen

Im Stadthaus der Ortsbürgergemeinde St.Gallen ist am 9. Dezember 2017 «Das reformierte St.Galler Gebetbuch» präsentiert worden. Es sprachen die beiden Herausgeber Heinz Fäh und Carl Boetschi wie auch Lisa Briner vom Theologischen Verlag Zürich, es rezitierten in ihrem Dialekt die Autoren Philipp Kamm, Daniel Hanselmann und Barbara Damaschke. Eindrücke zum neuen Buch präsentierten Catherine McMillan, Matthias Wenk und Christoph Sigrist. Im Gruppenbild zeigt sich auch noch die Künstlerin Monika Ott, verantwortlich für die Bilder. Musikalisch begleitete durch den Abend Mako Boetschi. 

Das Gebetsbuch ist ein Beitrag der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St.Gallen zum Reformationsjubiläum. Es enthält neue Gebete von Männern und Frauen aus dem ganzen Kanton. Entstanden ist innerhalb eines Jahres ein vielstimmiges, zeitgenössisches Zeugnis lebendiger Glaubenspraxis. Erhältlich ist es im Buchhandel.

Fotos: Andreas Schwendener

 
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...


Tenöre gesucht– Luther Oratorium in St. Gallen!  | Das Gebetbuch «Ich bete» ist erschienen

Ein Pop-Oratorium über den Reformator Martin Luther wird am 3. November erstmals in der Schweiz aufgeführt. Für das Projekt in St. Gallen wurden  Sängerinnen und Sänger gesucht, wie der Website des Trägervereins zu entnehmen ist.

Zur grossen Freude der Organisatoren ist der 300-köpfige Projektchor zum Luther-Pop-Oratorium bereits praktisch voll besetzt, und er soll auch noch grosszügig «überfüllt» werden.Was aber noch fehlt, sind 25 weitere Männerstimmen – vorzugsweise Tenöre (oder Tenösen)! Wer hat noch nicht, wer will nochmal? «Wir freuen uns über jede weitere Anmeldung!», schreibt Andreas Hausammann.

www.luther-oratorium.ch

Mitmachen kann man unabhängig von kirchlicher Zugehörigkeit. Eine Anmeldung ist nur online möglich!


Zwitschern Sie mit!  | Das Gebetbuch «Ich bete» ist erschienen

Seit Ende September lädt der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) die Bevölkerung ein, über den Glauben nachzudenken. Dies geschieht mit einer Plakatkampagne oder mit den zwölf theologischen Kurzbotschaften, den Glaubenstweets. Lassen Sie sich vom Gezwitscher inspirieren!


Bike und Bibel  | Das Gebetbuch «Ich bete» ist erschienen

Die St.Galler Kantonalkirche nahm 2003 einen Trend vorweg. Als der Begriff E-Bike noch in den Sternen stand, setzte sie aufs Fahrrad und eröffnete den Bibel-Veloweg. Zeit also, ihn wieder in Erinnerung zu rufen und sich auf das Velo zu schwingen, eine Tour zu unternehmen. Mehr erfahren Sie hier.

Der Flyer und die Velokarte dazu