Logo
Tipps
  • Buch

Vaterunser in 150 Variationen

Das Lesebuch «Vaterunser, Mutter- unser» versammelt mehr als 150 Versionen des Vaterunser-/Unservater-Gebets, darunter Mutterunser-Varianten.
  • Buch

Reformiert: Profil einer Konfession

Unter den christlichen Kirchen gibt es auch die reformierten. Was meint dieser Begriff? Vor dieser Frage werden nicht nur manche Reformierte verlegen. Dafür gibt es gute Gründe, bezeichnet er doch eine Kirche, die ein Bund aus einer Fülle von Einzelkirchen ist. Der Autor geht der Frage nach, was denn nun typisch reformiert ist.
  • Buch

In neun Etappen auf Zwinglis Spuren

Zu Fuss von Wildhaus nach Kappel am Albis: Ein neues Wander- und Lesebuch ist im Appenzeller Verlag in Schwellbrunn erschienen.
  • Musik

Zwingli und Luthers Lieder als Grundlage

Komponist und Dirigent Enrico Lavarini hat Lieder von Luther und Zwingli als Grundlage für neue Kompositionen genommen. Sie können durch das Orchester «Concentus rivensis» oder durch die Kirchenmusiker der eigenen Kirchgemeinde aufgeführt werden.
  • Musik

Echoes from Chrysospilia

Der bekannte St. Galler Organist, Komponist und Pianist wartet mit neuer Musik auf: Die in der Kirche St. Laurenzen aufgenommene CD «Echoes from Chrysospilia» enthält Ruchtis Orgel-Triptychon sowie eigene Klavierwerke. Dazu kommt Franz Liszts monumentaler Introïtus für Orgel von 1884, eines seiner letzten Werke überhaupt.
  • Ratgeber

Nahe sein bis zuletzt

Bereits ist die vierte Auflage von «Nahe sein bis zuletzt», ein Ratgeber für (pflegende) Angehörige und Freunde, erschienen. Gegen 20 000 Bücher wurden seit der Veröffentlichung 2016 verteilt und der Ratgeber ist nach wie vor gefragt. Das Buch mit praktischen Tipps und Informationen kann weiterhin kostenlos bezogen werden unter www.nahesein.ch. Menschen ohne Internetanschluss melden sich bei der ökumenische Fachstelle Begleitung in der letzten Lebensphase, 071 222 13 57.
  • Buch

St. Galler Gebetbuch

Das St. Galler Gebetbuch ist beliebt: Nachdem die erste Auflage mit 5000 Exemplaren bereits vergriffen ist, besteht die Möglichkeit, ein Buch aus der Neuauflage zu beziehen. Bei Bestellung beim Sekretariat der Kantonalkirche gilt ein Vorzugspreis von Fr. 10.–. sekretariat@ref-sg.ch / 071 227 05 00
  • Buch

Aufbruch und Widerspruch

Porträts von wichtigen Schweizer Theologinnen und Theologen im 20. und 21. Jahrhundert, versammelt zwischen zwei Buchdeckeln, in einem ökumenischen Handbuch.
  • Buch

Staatsfeind, Zeitkritiker, Künstler – Willy Fries

Mit seinem gesellschaftskritischen Bilderzyklus «Die Passion» schuf sich der Wattwiler Kunstmaler Willy Fries nicht nur Freunde. Samuel Gossweiler geht der Geschichte hinter dem Kunstwerk und den daraufgefolgten Reaktionen von damals auf den Grund. Letztere reichten bis zum Vorwurf von Staatsfeindlichkeit.
  • Buch

Von «hene» und «dene» geprägt

In Sennwald ist er aufgewachsen, in Appenzell, heimatberechtigt und in Wattwil hat er Wurzeln geschlagen. Im Buch «Hene und dene» bringt der reformierte Pfarrer Walter Hehli seine drei Heimaten zusammen.
  • Buch

Im Buch des Lebens lesen

Die Theologen Renata Aebi und Pascal Mösli plädieren dafür, Spiritualität als gesundheitsrelevanten Aspekt zu begreifen. Dazu legen sie jetzt ein Buch vor.

semper reformanda

Der Ostschweizer Trompeter Michael Neff schrieb und produzierte 2017 anlässlich des Reformationsjubiläums als Auftragswerk der St. Galler Kantonalkirche die wunderbare Gesamtkomposition «Semper reformanda»: zwölf Instrumentalstücke für Jazzsextett, ergänzt durch literarische Texte von Peter Hörtling, Hanns Dieter Hüsch, Dorothee Sölle u.a.
  • Buch

Null Empfang

Der St. Galler Autor und Journalist Stephan Sigg legt nach: Sein neustes Buch «Null Empfang» ist mehr als ein Jugendbuch und kann auch im Unterricht verwendet werden.
  • Buch

Verkündigung ist kein Monolog

Eine Predigt ist kein Monolog, sondern Teil eines Gesprächs zwischen Pfarrer und Gemeinde, in das zentrale Fragen eingegangen sind: Was ist der Sinn des Lebens? Gibt es einen Gott? Was heisst «glauben»? Warum müssen Unschuldige leiden?
  • Kalender

Weihnachtlich leben – ein Kalender

Wer sich im Advent auf den Weg zur Krippe macht und mitten im Alltag innehält und sein Herz öffnet, kann der weihnachtlichen Botschaft noch einmal ganz neu begegnen. Max Feigenwinter füllt diesen weihnachtlichen Weg mit seinen kraft- vollen Texten und erwartungsfrohen Gedanken. Zusammen mit ausgewählten Geschichten und stimmungsvollen Krippencollagen lässt der neue Eschbacher Adventskalender die Weihnachtsbotschaft für heute lebendig werden.
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Klanghalt – Weltpremiere  | Tipps

Jeweils am Samstag, 17 Uhr, werden im Kreuzgang des Katharinenklosters St.Gallen Psalmen gesungen und gelesen: klanghalt! Verschiedene Gesangsformationen widmen sich einem Psalm, der auszugsweise in Deutsch und in einer weiteren Sprache gelesen wird. Ein Stille lädt zu Meditation ein. Was Andreas Hausammann, Kirchenmusiker für populäre Musik, für zu Psalm105 schrieb, hat er mit einigen SängerInnen seines Gospelchors der Kirchgemeinde St.Gallen C beim Klanghalt vom 15.1.2022 vorgetragen. Hier die Weltpremiere seiner Komposition. (as)


Was denken Sie dazu? Diskutieren Sie mit!  | Tipps

Der Kirchenbote führt neu einen Blog! Haben Sie zu unseren Themen etwas erlebt, eine Erkenntnis gewonnen? Diskutieren Sie mit!


Wiege der Toggenburger Streichmusik  | Tipps

Die Folge 31 von Zauberklang der Dinge erzählt von der Geburt der Toggenburger Streichmusik. Nachdem iim Tal während 30 Jahren niemand mehr Hackbrett gespielt hatte, begann Peter Roth im Schulhaus Bühl 1966 mit Köbi Knaus (Violine) und Hansruedi Ammann (Handorgel) mit den ersten Proben zu Dritt. Nachdem die Musiker dann im Herbst an der Viehschau in Krinau zum ersten Mal öffentlich zum Tanz aufspielten, wechselten sie mit den Proben ins Brandholz bei Ebnat Kappel. So wurde die gastliche Stube von Willi und Friedel Ammann zur Wiege der Toggenburger Streichmusik!