Logo
Tipps
  • Buch

In neun Etappen auf Zwinglis Spuren

Zu Fuss von Wildhaus nach Kappel am Albis: Ein neues Wander- und Lesebuch ist im Appenzeller Verlag in Schwellbrunn erschienen.
  • Buch

Vaterunser in 150 Variationen

Das Lesebuch «Vaterunser, Mutter- unser» versammelt mehr als 150 Versionen des Vaterunser-/Unservater-Gebets, darunter Mutterunser-Varianten.
  • Buch

Die komische Kappe auf dem Kopf

Dänu Wisler, der Popularmusiker aus der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Unteres Neckertal, hat anlässlich des Reformationsjubiläums einen Roman über Zwingli geschrieben: «Im Schatten der sieben Fürsten» ist erschienen.
  • Buch

Reformiert: Profil einer Konfession

Unter den christlichen Kirchen gibt es auch die reformierten. Was meint dieser Begriff? Vor dieser Frage werden nicht nur manche Reformierte verlegen. Dafür gibt es gute Gründe, bezeichnet er doch eine Kirche, die ein Bund aus einer Fülle von Einzelkirchen ist. Der Autor geht der Frage nach, was denn nun typisch reformiert ist.
  • Buch

Neuer Blick auf Jesus von Nazaret

«Der Mystiker aus Nazaret. Jesuanische Spiritualität» – der Buchtitel weckte in Karin Scheiben, St. Gallen, Skepsis: Als ob es nicht schon genug Bücher über Jesus gäbe. Warum noch eines? Was hat es zu bieten ausser Modewörtern wie «Spiritualität» und einer Vereinnahmung des historischen Jesus für einen spirituellen Zugang («Mystik»)? Bei der Lektüre machten die Bedenken rasch einer wachsenden Faszination Platz.
  • Musik

Zwingli und Luthers Lieder als Grundlage

Komponist und Dirigent Enrico Lavarini hat Lieder von Luther und Zwingli als Grundlage für neue Kompositionen genommen. Sie können durch das Orchester «Concentus rivensis» oder durch die Kirchenmusiker der eigenen Kirchgemeinde aufgeführt werden.
  • Musik

Echoes from Chrysospilia

Der bekannte St. Galler Organist, Komponist und Pianist wartet mit neuer Musik auf: Die in der Kirche St. Laurenzen aufgenommene CD «Echoes from Chrysospilia» enthält Ruchtis Orgel-Triptychon sowie eigene Klavierwerke. Dazu kommt Franz Liszts monumentaler Introïtus für Orgel von 1884, eines seiner letzten Werke überhaupt.
  • Ratgeber

Nahe sein bis zuletzt

Bereits ist die vierte Auflage von «Nahe sein bis zuletzt», ein Ratgeber für (pflegende) Angehörige und Freunde, erschienen. Gegen 20 000 Bücher wurden seit der Veröffentlichung 2016 verteilt und der Ratgeber ist nach wie vor gefragt. Das Buch mit praktischen Tipps und Informationen kann weiterhin kostenlos bezogen werden unter www.nahesein.ch. Menschen ohne Internetanschluss melden sich bei der ökumenische Fachstelle Begleitung in der letzten Lebensphase, 071 222 13 57.

Leben mit leichtem Gepäck

Wer eine neue und zeitgemässe Spiritualität sucht, welche die globalen und persönlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nicht aussen vorlässt, den könnte das Buch «Leben mit leichtem Gepäck» des Straubenzeller Pfarrers Uwe Habenicht interessieren.
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...


Tenöre gesucht– Luther Oratorium in St. Gallen!  | Tipps

Ein Pop-Oratorium über den Reformator Martin Luther wird am 3. November erstmals in der Schweiz aufgeführt. Für das Projekt in St. Gallen wurden  Sängerinnen und Sänger gesucht, wie der Website des Trägervereins zu entnehmen ist.

Zur grossen Freude der Organisatoren ist der 300-köpfige Projektchor zum Luther-Pop-Oratorium bereits praktisch voll besetzt, und er soll auch noch grosszügig «überfüllt» werden.Was aber noch fehlt, sind 25 weitere Männerstimmen – vorzugsweise Tenöre (oder Tenösen)! Wer hat noch nicht, wer will nochmal? «Wir freuen uns über jede weitere Anmeldung!», schreibt Andreas Hausammann.

www.luther-oratorium.ch

Mitmachen kann man unabhängig von kirchlicher Zugehörigkeit. Eine Anmeldung ist nur online möglich!


Zwitschern Sie mit!  | Tipps

Seit Ende September lädt der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) die Bevölkerung ein, über den Glauben nachzudenken. Dies geschieht mit einer Plakatkampagne oder mit den zwölf theologischen Kurzbotschaften, den Glaubenstweets. Lassen Sie sich vom Gezwitscher inspirieren!


Bike und Bibel  | Tipps

Die St.Galler Kantonalkirche nahm 2003 einen Trend vorweg. Als der Begriff E-Bike noch in den Sternen stand, setzte sie aufs Fahrrad und eröffnete den Bibel-Veloweg. Zeit also, ihn wieder in Erinnerung zu rufen und sich auf das Velo zu schwingen, eine Tour zu unternehmen. Mehr erfahren Sie hier.

Der Flyer und die Velokarte dazu