Logo
Tipps
  • Buch

Vaterunser in 150 Variationen

Das Lesebuch «Vaterunser, Mutter- unser» versammelt mehr als 150 Versionen des Vaterunser-/Unservater-Gebets, darunter Mutterunser-Varianten.
  • Buch

Reformiert: Profil einer Konfession

Unter den christlichen Kirchen gibt es auch die reformierten. Was meint dieser Begriff? Vor dieser Frage werden nicht nur manche Reformierte verlegen. Dafür gibt es gute Gründe, bezeichnet er doch eine Kirche, die ein Bund aus einer Fülle von Einzelkirchen ist. Der Autor geht der Frage nach, was denn nun typisch reformiert ist.
  • Buch

In neun Etappen auf Zwinglis Spuren

Zu Fuss von Wildhaus nach Kappel am Albis: Ein neues Wander- und Lesebuch ist im Appenzeller Verlag in Schwellbrunn erschienen.
  • Musik

Zwingli und Luthers Lieder als Grundlage

Komponist und Dirigent Enrico Lavarini hat Lieder von Luther und Zwingli als Grundlage für neue Kompositionen genommen. Sie können durch das Orchester «Concentus rivensis» oder durch die Kirchenmusiker der eigenen Kirchgemeinde aufgeführt werden.
  • Musik

Echoes from Chrysospilia

Der bekannte St. Galler Organist, Komponist und Pianist wartet mit neuer Musik auf: Die in der Kirche St. Laurenzen aufgenommene CD «Echoes from Chrysospilia» enthält Ruchtis Orgel-Triptychon sowie eigene Klavierwerke. Dazu kommt Franz Liszts monumentaler Introïtus für Orgel von 1884, eines seiner letzten Werke überhaupt.
  • Ratgeber

Nahe sein bis zuletzt

Bereits ist die vierte Auflage von «Nahe sein bis zuletzt», ein Ratgeber für (pflegende) Angehörige und Freunde, erschienen. Gegen 20 000 Bücher wurden seit der Veröffentlichung 2016 verteilt und der Ratgeber ist nach wie vor gefragt. Das Buch mit praktischen Tipps und Informationen kann weiterhin kostenlos bezogen werden unter www.nahesein.ch. Menschen ohne Internetanschluss melden sich bei der ökumenische Fachstelle Begleitung in der letzten Lebensphase, 071 222 13 57.
  • Buch

St. Galler Gebetbuch

Das St. Galler Gebetbuch ist beliebt: Nachdem die erste Auflage mit 5000 Exemplaren bereits vergriffen ist, besteht die Möglichkeit, ein Buch aus der Neuauflage zu beziehen. Bei Bestellung beim Sekretariat der Kantonalkirche gilt ein Vorzugspreis von Fr. 10.–. sekretariat@ref-sg.ch / 071 227 05 00
  • Buch

Aufbruch und Widerspruch

Porträts von wichtigen Schweizer Theologinnen und Theologen im 20. und 21. Jahrhundert, versammelt zwischen zwei Buchdeckeln, in einem ökumenischen Handbuch.
  • Buch

Staatsfeind, Zeitkritiker, Künstler – Willy Fries

Mit seinem gesellschaftskritischen Bilderzyklus «Die Passion» schuf sich der Wattwiler Kunstmaler Willy Fries nicht nur Freunde. Samuel Gossweiler geht der Geschichte hinter dem Kunstwerk und den daraufgefolgten Reaktionen von damals auf den Grund. Letztere reichten bis zum Vorwurf von Staatsfeindlichkeit.
  • Buch

Von «hene» und «dene» geprägt

In Sennwald ist er aufgewachsen, in Appenzell, heimatberechtigt und in Wattwil hat er Wurzeln geschlagen. Im Buch «Hene und dene» bringt der reformierte Pfarrer Walter Hehli seine drei Heimaten zusammen.
  • Buch

Im Buch des Lebens lesen

Die Theologen Renata Aebi und Pascal Mösli plädieren dafür, Spiritualität als gesundheitsrelevanten Aspekt zu begreifen. Dazu legen sie jetzt ein Buch vor.

semper reformanda

Der Ostschweizer Trompeter Michael Neff schrieb und produzierte 2017 anlässlich des Reformationsjubiläums als Auftragswerk der St. Galler Kantonalkirche die wunderbare Gesamtkomposition «Semper reformanda»: zwölf Instrumentalstücke für Jazzsextett, ergänzt durch literarische Texte von Peter Hörtling, Hanns Dieter Hüsch, Dorothee Sölle u.a.
  • Buch

Null Empfang

Der St. Galler Autor und Journalist Stephan Sigg legt nach: Sein neustes Buch «Null Empfang» ist mehr als ein Jugendbuch und kann auch im Unterricht verwendet werden.
  • Buch

Verkündigung ist kein Monolog

Eine Predigt ist kein Monolog, sondern Teil eines Gesprächs zwischen Pfarrer und Gemeinde, in das zentrale Fragen eingegangen sind: Was ist der Sinn des Lebens? Gibt es einen Gott? Was heisst «glauben»? Warum müssen Unschuldige leiden?
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Mitreden!  | Tipps

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie. 

 


Neues Graffiti – «Michelangelo» in der offenen Kirche St. Gallen  | Tipps

Für die Installation «Die Pilger» von Johann Kralewski Ende August in der offenen Kirche St.Gallen entsteht an der Kuppel der Kirche ein neues Graffiti. Hier erste Einblicke vom 26. Juli 2021 in das entsthende Werk von Graffiti-Künstler Stefan Tschirren und Erklärungen dazu vom Intendanten Theodor Pindl. Ein ausführliches Interview mit dem Künstler sowie dem Intendanten können Sie hier verfolgen. Beide Clips stammen von Andreas Schwendener. 


(K)ein Spaziergang – Wirtschaft ist Care  | Tipps

Die siebte schweizerische Frauensynode erscheint im coronakonformen Gewand. Sie diskutiert mit dem Stationenweg »Wirtschaft ist Care - (K)ein Spaziergang» ein enkelinnentaugliches Wirtschaftsverständnis. Der Rundgang kann in Sursee individuell begangen oder bis Oktober 2021 von Gruppen gebucht werden. Die dazugehörige Broschüre dient als Wegleitung zu insgesamt 15 Stationen, an denen Aspekte menschlicher Bedürftigkeit und damit des Wirtschaftens behandelt werden. Sie kann als  pdf-Datei heruntergeladen werden.

Zusammen mit der Comic-Broschüre und dem Erklärfilm zu «Wirtschaft ist Care» stehen nun Grundlagen und Anregungen für die Umsetzung zur Verfügung, damit engagierte Menschen auch an anderen Orten ihren eigenständigen Rundgang einrichten können.


Alles Leben ist heilig!  | Tipps

Gemeinsam mit Peter Roth begleiten wir den Hotelier Roland Stump aus Wildhaus in sein alpines Jagdrevier am Toggenburger Altmann. Bis auf wenige Meter nähern wir uns einer dort lebenden Herde von Steinböcken. Ehrfürchtig spricht Roland über das Wesen dieser Tiere, zu denen er über das Jahr hinweg eine enge Beziehung aufbaut. "Auch wenn ich selbst nicht fähig wäre ein Lebewesen zu schiessen, macht mir die achtsame und auf das Ganze gerichtete Haltung von Roland tiefen Eindruck", sagt Peter Roth. Ferdinand Rauber spielt auf einem Felseninstrument Didgeridoo und das Chorprojekt St. Gallen singt Texte aus der Rede des Häuptlings Seattle.. Beim Film handelt es sich um die 21. Folge aus der Reihe «Zauberklang der Dinge» von Peter Roth.