Logo
Tipps

Die Aarauer Konferenz (1897 – 1939)

  • Geschichte
  • Theologie

 Studierende aller Fächer aus Basel, Bern, Zürich und ab den 1920er Jahren auch aus St. Gallen trafen sich während drei Tagen zu Vorträgen über theologische, philosophische und gesellschaftliche Themen, die anschliessend intensiv und oft kontrovers diskutiert wurden. Angestossen von theologisch «positiven» Kreisen öffnete sich die Konferenz bald für alle kirchlichen Richtungen, sodass sich in den jährlichen Tagungen der Aufbruch der Theologie im frühen 20. Jahrhundert spiegelt. 
Wer immer in der deutschsprachigen evangelischen Theologie Rang und Namen hatte, wurde nach Aarau eingeladen: Ernst Troeltsch, Adolf von Harnack oder Paul Tillich. Religiössoziale wie Hermann Kutter oder Leonhard Ragaz, aber auch Carl Gustav Jung und frühe Vertreterinnen der Frauenbewegung wie Dora Staudinger. Und natürlich die Protagonisten der dialektischen Theologie: Karl Barth mit seinem berühmten Aarauer Vortrag «Biblische Fragen, Einsichten und Ausblicke» und Heinrich Barth, Emil Brunner, Eduard Thurneysen oder Friedrich Gogarten. Frank Jehle zeigt anschaulich auf, wie ihre Beiträge Geschichte geschrieben haben.

2020, 282 Seiten, 15.0 x 22.5 cm, Hardcover mit s/w-Fotos 
ISBN 978-3-290-18298-4
CHF 34.80

KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...


Vom Zauberklang der Dinge  | Die Aarauer Konferenz (1897 – 1939)

Vom Zauberklang der Dinge ist zugleich ein Dokumentarfilm und eine Webserie über den Schweizer Komponisten und Chorleiter Peter Roth, sein Werk, sowie die Chöre, Singenden und Musizierenden, die sein Schaffen begleiten. Die universale Bedeutung von Klang und Resonanz als Vermittlung zwischen Menschen und Kulturen, zwischen Innenleben und Außenwelt, spielt eine zentrale Rolle in seinem Wirken.


Die Geschichte vom Heiligen Nikolaus – ein Adventsspiel  | Die Aarauer Konferenz (1897 – 1939)

Ein Adventsspiel aus dem Familiengotttesdienst vom 6. Dezember 2020, 17 Uhr, in der Kirche Heiligkreuz, St.Gallen, Kirchgemeinde Tablat St.Gallen . Die Niklausgeschichte wurde von den Religionslehrerinnen Bettina Ledergerber und Bettina Schawalder zu einem Theaterstück umgeschrieben und eingeübt. Esther Uhland (Klavier) und Susanne Seitter (Gesang) haben den musikalischen Teil übernommen - in Coronazeiten. Hier das Adventsspiel. Ein Film von Andreas Schwendener.


Ohne Worte   | Die Aarauer Konferenz (1897 – 1939)