Logo
Tipps

Zwingli und Luthers Lieder als Grundlage

  • Musik

Musik für Ihren Gottesdienst, Ihr Kirchenkonzert, Ihre Feier

Die Reformatoren Martin Luther und Huldrych Zwingli sind auch als Schöpfer von Liedern in Erscheinung getreten, durch die sie ihre Botschaft weit verbreiteten. Luthers «Ein‘ feste Burg ist unser Gott» oder «Vom Himmel hoch, da komm‘ ich her» und Zwinglis «Herr, nun selbst den Wagen halt» nehmen bis heute ihren Platz in den Gesangsbüchern ein und gehören zu den beliebtesten und meistgesungenen religiösen Liedern in unserem Kulturkreis. 
Der Komponist und Dirigent Enrico Lavarini hat die erwähnten Liedthemen als Grundlage zu verschiedenen Kompositionen ausgewählt. So sind die folgenden Variations – und Fantasiezyklen entstanden:

Enrico Lavarini  HULDRYCH - Thema und Variationen für Streichorchester über «Herr, nun selbst den Wagen hal»“, von Huldrych Zwingli (Dauer: 40‘)
ZU WITTENBERG - Musik für Streichquartett über Themen von Martin Luther (Dauer: 24‘)
DEN WAGEN HALT - Musik für Streichquartett über Themen von Huldrych Zwingli, Martin Luther und Giovanni Gastoldi (Dauer: 12‘)
Enrico Lavarini LUTHER’S CASTLE - «Cantique und Musique chorale», für Oboe, Englischhorn und zwei Hörner, über «Ein’ feste Burg ist unser Gott», von Martin Luther (Dauer: 8‘)

Interpreten: BerufsmusikerInnen des Orchesters Concentus rivensis, 
Leitung Enrico Lavarini

Für Aufführungen durch Ihre KirchenmusikerInnen sind Partituren und Stimmen erhältlich. 
Einen Prospekt mit näheren Angaben kann zugestellt werden. 

Monika Linder
Fürschtweg 10
8880 Walenstadt
monikalinder@gmx.ch
043 / 534 05 02

KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Zwischen Zebra und Löwe  | Zwingli und Luthers Lieder als Grundlage

An der St. Galler Olma kann man sich hinter einer Krippe fotografieren lassen – umgeben von exotischen Tieren. Hinter der ungewöhnlichen Aktion steckt die reformierte Kiche des Kantons St. Gallen.


«Pilger»  | Zwingli und Luthers Lieder als Grundlage

Mit dem Lied «Mariam Matrem», vorgetragen vom «Pilgerprojektchor Inscriptum», erleben wir in diesem kurzen Trailer die «Pilger» des Künstler Johann Kralewski, wie sie in der Offenen Kirche St.Gallen auf das Graffiti «des offenen Himmels» von Stefan Tschirren blicken und sich in die Kirche St.Mangen bewegen - am 24.9.2021. Leitung des Projektchors: Walter Raschle. Clip: Andreas Schwendener

Umzug in die Kirche St. Mangen in voller Länge (38 Minuten).


«Back to the roots!» mit Zen-Meister Niklaus Brantschen  | Zwingli und Luthers Lieder als Grundlage

«Back to the roots», die Folge 24 von «Zauberklang der Dinge», verbindet die Refrains von zwei Liedern, die Peter Roth nach Gedichten von Dschallalu Din Rumi geschrieben hat. Beide giessen die tiefsten Einsichten aller Mystikerinnen und Mystiker, zu allen Zeiten, in poetische Worte und Bilder. In «This body is a rose» hören wir: Während Formen kommen und gehen, ist ihre Essenz unvergänglich, ewig! Und in «Don’t go away» sagt Rumi: Die ganze Schöpfung, alles fließt aus der gleichen Quelle – kehren wir zu ihr zurück – back to the root of the root! Barbara Balzan und Niklaus Brantschen – die junge Sängerin und der alte Zen-Meister, die Frau und der Mann – teilen ihre Gedanken zu diesen Liedern.


Bloggen Sie mit!  | Zwingli und Luthers Lieder als Grundlage

Der Kirchenbote hat neu einen Blog. Reden Sie mit, schauen Sie herein. Es warten spannende Themen auf Sie.